AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

AWO Jugendwerkstatt Elbe/Labe

Träger: AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH

Kontakt

AWO Jugendwerkstatt Elbe/Labe
Dresdner Straße 90
01809 Heidenau
in GoogleMaps zeigen
Telefon 03529 5986551
Telefax 03529 5986579
info34@awo-kiju.de

Ansprechpartnerin

Jana Schneidewind, Werkstattleiterin


Unsere Jugendwerkstatt bietet Menschen unterschiedlicher Altersgruppen bedarfsgerechte Projekte und Angebote an. Ziel ist dabei die Verknüpfung von sinnvoller und kreativer Arbeit, individueller beruflicher Orientierung und Qualifizierung mit der Begleitung der Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.  

Durch vielfältige Praxisangebote soll den Teilnehmern berufliche Handlungsfähigkeit vermittelt und der Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Unsere Projekte zielen auf individuelle Förderung des Einzelnen, das Erkennen und Entwickeln der individuellen Stärken. Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer erfolgt eine persönliche Berufswegeplanung.

Unsere Angebote gestalten wir als Prozess, der die Teilnehmer ermutigt, ihre Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen, eigene Kräfte und Kompetenzen zu entdecken, sich ernst zu nehmen und den Wert eigenständig erarbeiteter Lösungen zu schätzen. In strukturierte Arbeitsprozesse eingebunden können die Teilnehmer bei uns praktische Erfahrungen sammeln, ihre Kompetenzen trainieren, Wertschätzung erfahren und somit an Selbstwert gewinnen.

Besuchen Sie unseren Naturerlebnispfad.

Projekt 1: HELLO - lebensweltorientierte Jugendberufshilfe

Unsere Jugendwerkstatt bietet mit diesem niederschwelligen Projekt 16 benachteiligten jungen Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren und ohne Berufsabschluss die Möglichkeit der Tagesstrukturierung und der berufspraktischen Erprobung. Die Jugendlichen werden dabei engmaschig sozialpädagogisch begleitet und fachlich angeleitet. Die praktische Arbeit erfolgt vorrangig in der kreativen Holzgestaltung und im Bauhandwerk. Weitere berufliche Einblicke sowie Erprobungsmöglichkeiten haben die Teilnehmer in den Bereichen Garten- und Landschaftsbau, Altenpflege, Floristik und Gastronomie. Darüber hinaus können sie in regionalen Unternehmen Praktika absolvieren.

Die jungen Menschen können im Rahmen des Projektes Qualifikationen erwerben, zum Beispiel Maschinenberechtigungsscheine und das Ersthelferzertifikat. Im freizeitpädagogischen Bereich wird die Teilnahme an Workcamps, zum Beispiel in Rumänien, angeregt.

Das Projekt zielt darauf, die Jugendlichen zu einer Ausbildungsreife zu befähigen, damit sie anschließend in Beruf bzw. Arbeit integriert werden können.

Gefördert wird das Projekt zu 90 Prozent durch den Europäischen Sozialfond und zu 10 Prozent durch den Landkreis Sächsische Schweiz–Osterzgebirge.

Projekt 2: Werkstattschule

Im Rahmen dieses Modellprojektes lernen Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 von Oberschulen, Hauptschulen und Schulen zur Lernförderung frühzeitig eine Vielfalt an Berufsfeldern kennen. Sie  erarbeiten sich realistische Berufsvorstellungen und erleben reale Anforderungen im direkten Kontakt mit Arbeitgebern. Das Projekt zielt darauf, dass die Schüler ihre eigenen Stärken und Kompetenzen erkennen und somit zu Akteuren ihrer individuellen Biografie werden. Das Projekt soll die Kernziele der schuleigenen Berufsorientierungskonzepte ergänzen und darüber hinausgehen.

Über das Projekt werden die Berufsorientierung und die Berufswahlkompetenz der Schüler verbessert und der reibungslose Übergang von der Schule in den Beruf unterstützt.

Gefördert wird das Projekt zu 90 Prozent durch den Kommunalen Sozialverband Sachsen, 5 Prozent  durch den Landkreis Sächsische SchweizOsterzgebirge und 5 Prozent von der Agentur für Arbeit Pirna.

Projekt 3: Arbeitsgelegenheiten

Die Unsere Jugendwerkstatt begleitet fünf langzeitarbeitslose Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten, welche über das Jobcenter vermittelt werden. Hier wird den Teilnehmern im Alter von 25 – 63 Jahren, die Möglichkeit gegeben, als Vorbereitung auf den ersten Arbeitsmarkt in unterschiedlichen Arbeitsfeldern gemeinnützig tätig zu sein. Die Teilnehmer werden an den regelmäßigen Arbeitsalltag herangeführt. Sie können in folgenden Bereichen Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben bzw. ausbauen: Lager/Werkstatt, Hauswirtschaft, Verwaltung, Angebote für Kinder und Schüler, Holzgestaltung.

Angebot Produkte

In unserer Werkstatt entstehen Spielskulpturen als originelle Einzelstücke oder zur Ergänzung für Spielplätze, des Weiteren rustikale Waldsitzplätze, Tische und Bänke aus Robinienholz und anderes. Diese kreativen Arbeiten finden großes Interesse auf dem Markt der Kulturen in Pirna oder dem Stadtfest Heidenau.

>>>