AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

 

AWO Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien - Ausweg -

Fach- und Beratungsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt

Träger: AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH

Kontakt

AWO Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien - Ausweg -
Hüblerstraße 3
01309 Dresden
in GoogleMaps zeigen
Telefon 0351 3158840
Telefax 0351 3100224
info25@awo-kiju.de | ausweg@awo-kiju.de

Ihre Ansprechpartner

Antje Jacobs, Empfang
Volker Hoffmann, Einrichtungsleiter

Anmeldung

Montag 9 – 12, 14 – 16 Uhr
Dienstag 14 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 12, 14 – 16 Uhr
Donnerstag 9 – 12, 14 – 17 Uhr
Telefonsprechstunde: Donnerstag 14 - 15 Uhr
Beratungstermine nach Vereinbarung

Erziehungsberatung

Wir bieten Kindern, Jugendlichen, Eltern und Familienangehörigen Hilfe bei der Bewältigung persönlicher und familienbezogener Probleme, bei Erziehungsfragen und bei Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern. Unsere Beratung ist kostenfrei. Ihre Informationen werden von uns vertraulich behandelt (beraterische Schweigepflicht).

Wir unterstützen Sie bei

Wir helfen bei der Klärung und geben Informationen bei

Wie läuft die Erziehungsberatung ab?

Weitere Angebote sind

Fach- und Beratungsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt

Wir sind da für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Kenntnis haben oder selbst betroffen sind von

Dabei spielt es keine Rolle, ob das Ereignis in der Vergangenheit liegt, gerade aktuell ist oder für die Zukunft befürchtet wird.

Unsere Leistungen

Wir arbeiten

Unsere Beratung ist kostenfrei.

Begleiteter Umgang

Unsere Beratungsstelle bietet für umgangsberechtigte Personen begleiteten bzw. beaufsichtigten Umgang an.

Begleiteter Umgang findet in der Regel im Rahmen einer konflikthaften oder hochstrittigen Trennung/Scheidung statt. Ziel des begleiteten Umgangs ist es, den Kontakt zu beiden Elternteilen zu erhalten und diesen im Sinne der kindlichen Bedürfnisse zu gestalten sowie die Eltern diesbezüglich zu beraten. Perspektivisch soll ein unbegleitetes Umgangsmodell erarbeitet werden, von dem alle Beteiligten profitieren.

Beaufsichtigter Umgang findet dann statt, wenn das Kindeswohl durch eine konstante Beaufsichtigung des Umgangs besser gewährleistet werden kann. Der Fokus liegt hier auf der Beaufsichtigung durch eine dem Kind vertraute Fachkraft, die auf die Bedürfnisse und die psychische Stabilität des Kindes achtet sowie den Schutz des Kindes während der Umgangskontakte gewährleistet. Gespräche mit den Beteiligten zur Vor- und Nachbereitung der Umgangskontakte sind auch hier verpflichtend.

Unsere Arbeitsweise bei Umgangsbegleitung

Um die Umgänge für das Kind / die Kinder so stressarm wie möglich zu gestalten, wird mit allen Beteiligten eine schriftliche Umgangsvereinbarung getroffen.

Wesentlicher Bestandteil des begleiteten/beaufsichtigten Umgangs sind Elternberatungen, die auch getrennt stattfinden können, um die Umgänge zu reflektieren und perspektivisch Lösungen für die Umgangsproblematik zu finden.

Zeitdauer und Häufigkeit der Umgänge werden gemeinsam festgelegt, in der Regel 14-tägig.

Der Prozess des begleiteten/beaufsichtigten Umgangs wird von zwei Fachkräften begleitet. Eine Fachkraft ist für das Kind Ansprech- und Bezugsperson. Sie lernt das Kind in Einzelterminen kennen und begleitet die Umgänge. Eine zweite Fachkraft berät die Eltern in separaten Terminen.

Die Umgangsbegleitung ist für Eltern kostenfrei.

Spendenkonto

AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH
IBAN DE35 8505 0300 3150 0120 0
BIC OSDDDE81XXX
Verwendungszweck: Spende AWO Beratungsstelle - Ausweg -

>>>