AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

25 Jahre AWO Sachsen Soziale Dienste
  • Unsere Kita
  • Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Regelungen Corona
  • Aktuell

AWO Integrative Kindertageseinrichtung "Wichtelburg"

Träger: AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH

20 Krippenplätze, davon 5 Kinder über 2,5 Jahre im Kindergartenbereich
40 Kindergartenplätze
von den insgesamt 60 Plätzen 3 Integrationsplätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf
Betreuungsalter: erstes Lebensjahr bis Schulanfang
für Kinder mit dem Hauptwohnsitz Meißen

Unser Profil

Die Integrative Kindertageseinrichtung „Wichtelburg“ ist die kleinste Kindertageseinrichtung in Meißen. Sie liegt in ruhiger und naturnaher Lage. Unser Haus zeichnet sich durch ein familiäres Miteinander aus. Bedürfnisse der Kinder nehmen wir ernst und greifen sie täglich in unserer pädagogischen Arbeit auf. Wir arbeiten entsprechend des Sächsischen Bildungsplanes nach dem Situationsansatz kindzentriert und bedürfnisorientiert. Das Kind steht als forschendes und erkundendes Individuum im Mittelpunkt. Die Kinder können sich Funktionsräumen aufhalten und dort ihren Interessen nachgehen. So können Kinder unterschiedlicher Altersgruppen miteinander spielen und voneinander lernen.
Außerdem legen wir großen Wert auf die Ausprägung gesunder Lebensweisen bei den Kindern, wie beispielsweise viel Bewegung und gesunde Ernährung. Um dies zu unterstützen, bewirtschaften die Kinder gemeinsam mit den Fachkräften einen Naschgarten in der angrenzenden Kleingartenanlage.

Unsere pädagogische Arbeit

Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig. Sie sind „Akteure ihrer selbst“ (SBP S. 16). Die Mitsprache und Mitbestimmung der Kinder im Alltag stellen die Grundlagen der pädagogischen Arbeit in unserem Hause dar. Wir möchten, dass die Kinder ihren Tag bei uns aktiv mitgestalten. Dabei schaffen wir viele Freiräume zur freien Entfaltung, wovon die kindliche Entwicklung profitiert. Die Kindertageseinrichtung fördert die Entwicklung des Kindes zur eigenverantwortlichen Persönlichkeit. Die Fachkräfte verstehen sich als Begleiter und Unterstützer in Bildung, Betreuung und Erziehung.
Unsere Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit bilden das Miteinander in der Gemeinschaft, das freie Spiel und das Leben mit der Natur. Wir legen großen Wert auf tragfähige Beziehungen zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern.

Unsere Kita

Die Kita „Wichtelburg ist ein altes traditionsreiches Haus, welches 1965 erbaut wurde.

15 Krippenkinder werden in separaten Krippenräumen betreut, welche 2019 aufwendig renoviert wurden. Hier stehen den Kindern zwei großzügige Funktionsräume, ein separater Schlafraum, zwei Bäder und ein Rückzugsbereich zur Verfügung. Zusätzlich können sich die Kinder auf einem überdachten Balkon aufhalten.

45 Kinder - davon bis zu 5 unter drei Jahren - werden im Kindergartenbereich betreut. Hier können sich die Kinder in vier verschiedenen, miteinander verbundenen Funktionsräumen aufhalten. Zusätzlich dazu stehen die Bastelwerkstatt und das Kuschelzimmer für die Kinder zur Verfügung.

Der Außenbereich

Die Außenanlagen mit altem Baumbestand bieten sowohl Rückzugsmöglichkeiten als auch ausreichend Platz zum Spielen und Toben. Sie sind in verschiedene Bereiche unterteilt zu denen unter anderem ein separater Spielplatz für die Krippenkinder sowie eine großzügige Rollerstrecke gehören. In einem kleinen Gartenhäuschen auf der Rollerstrecke ist unsere Kinderwerkstatt untergebracht. Hier können bis zu 4 Kinder gleichzeitig erste Erfahrungen mit verschiedenen Werkstoffen sammeln.

Wir halten uns mit den Kindern nicht nur im eigenen Gelände auf, sondern nutzen regelmäßig die Spielplätze in der näheren Umgebung, machen Spaziergänge oder organisieren Wandertage. Die Kinder lernen so die nähere Umgebung kennen und sammeln erste Erfahrungen beim sicheren Verhalten im Straßenverkehr.

Eingewöhnung

Der erste regelmäßige Besuch einer Kindertageseinrichtung stellt für Kinder und Familien eine große Veränderung des bisherigen Alltages dar. Es ist wichtig, dass dieser Schritt von den Kindern sicher bewältigt wird. Wir orientieren uns am Berliner Modell und rechnen mit ca. 4 Wochen Eingewöhnungszeit. Allerdings gilt zu beachten, dass jedes Kind anders auf die veränderte Umgebung reagiert, was Auswirkungen auf die Dauer der Eingewöhnung hat.
Wechseln Kinder aus anderen Kitas zu uns, planen wir für die Eingewöhnung auch ausreichend Zeit für Kinder und Eltern ein. Wir begleiten diesen Prozess aufmerksam, haben allerdings die Beobachtung gemacht, dass diese Veränderung für die Kinder leichter zu bewältigen ist.
Der hausinterne Übergang zwischen Krippe und Kindergarten erfolgt im dritten Lebensjahr individuell je nach Entwicklungsstand der Kinder.

Besuchen Sie uns

Liebe Eltern, haben Sie Interesse an einem Betreuungsplatz in unserem Haus nehmen wir uns gerne Zeit für eine ausführliche Besichtigung mit Ihnen. Sie haben so die Möglichkeit sich umfassend über unser Konzept zu informieren. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Kontakt

AWO Integrative Kindertageseinrichtung "Wichtelburg"
Smetanastraße 20
01662 Meißen
in GoogleMaps zeigen
Telefon 03521 732256
Telefax 03521 406437
info8@awo-kiju.de

Ihre Ansprechpartnerin

Jasmin Adomeit, Einrichtungsleiterin

Öffnungszeiten

7.00 bis 16.30 Uhr
Bei Bedarf und nach vorheriger Absprache ist eine Öffnung auch ab 6.00 Uhr möglich.

In den sächsischen Schulferien zu Ostern und zu Weihnachten sowie am Freitag nach Christi Himmelfahrt bleibt die Einrichtung geschlossen. Weitere Schließtage zu Fortbildungszwecken (maximal zwei Tage im Jahr) werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Nächster Schließtag ist am 14.05.2021.


Ab 26.4. Kita wieder im Notbetrieb

Liebe Eltern,

wir befinden uns ab dem 26.04.2021 aufgrund der nach wie vor hohen Infektionszahlen wieder im Notbetrieb. Eltern, die die Arbeitgeberbescheinigung bereits vorgelegt haben, benötigen keine neue Bescheinigung. Die Liste der anspruchsberechtigten Berufsgruppen finden Sie auf der AWO Startseite sowie unter der offiziellen Corona Seite des Freistaat Sachsens.

Weitere Informationen werden in der Wichtel-Infomail in der kommenden Woche mitgeteilt. Falls Sie unsere Mails erhalten möchten, senden Sie uns bitte eine Nachricht unter wichtelburg@awo-kiju.de. Ein erneuter Lockdown und der dazugehörige Notbetrieb in Kitas und Schulen bringen Familien derzeit oft an ihre Grenzen. Das Team der Wichtelburg hat diesbezüglich sich weitergebildet und einen Flyer für Beratungsmöglichkeiten in und um Meißen erstellt. Scheuen Sie sich nicht, uns darauf anzusprechen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Bitte bleiben Sie gesund und lassen Sie sich von den Ideen des Teams überraschen. Wir planen eine erneute Post für Ihre Kinder.

Ihr Team der Wichtelburg


ab 12.4. Eingeschränkter Regelbetrieb

Liebe Eltern,

gemäß der neuen Allgemeinverfügung vom 30.3.2021 öffnet die "Wichtelburg" am 12.4.2021 mit eingeschränktem Regelbetrieb.

Öffnungzeit: 7.00-16.30 Uhr

Die Öffnungszeiten richten sich nach den Bedarfen der Eltern. Bei einem anderen Bedarf wenden Sie sich bitte an das pädagogische Fachpersonal der Einrichtung.

Hygienerregelungen:

  • Die Kita ist unterteilt in Kita- und Krippengruppe. Kinder und Erzieherinnen sind den Gruppen fest zugeordnet.
  • Kinder mit Symptomen von COVID-19 werden nicht zur Betreuung angenommen. Zu den Symptomen zählen laut Allgemeinverfügung Fieber ab 38° Celcius, nicht nur gelegentlicher Husten, Durchfall, Verlust des Geschmackssinnes und Geruchssinnes, Erbrechen oder ein allgemeines Krankheitsgefühl.
  • Sollten Symptome während der Betreuung auftreten, werden die Kinder von der Gruppe getrennt und müssen umgehend abgeholt werden.
  • Die Kinder müssen für mindestens 48 Stunden ohne Symptome sein, bevor sie die Einrichtung erneut besuchen dürfen. Sollte eine Erkrankung mit ähnlichen Symptomen vorliegen (z.B. Heuschnupfen) muss diese durch ein ärztliches Attest bestätigt werden.
  • Die Annahme und Herausgabe der Krippenkinder erfolgt über den Krippenbalkon, bzw. Krippengarten.
  • Die Annahme und Übergabe der Kitakinder erfolgt über den Haupteingang bzw. den Gartenzugang.
  • Sorgeberechtigte sind verpflichtet, vor und beim Betreten des Einrichtungsgeländes eine medizinische Gesichtsmaske bzw. FFP2 Maske zu tragen.
  • Der Mindestabstand zu anderen Personen ist grundsätzlich einzuhalten.
  • Das Kita-Gelände ist nur bei Bring- und Abholsituationen zu betreten. Ein längerer Aufenthalt, z.B. um das Kind noch ein wenig spielen zu lassen, ist nicht gestattet.
  • Bei ggf. Wartezeiten müssen die allgemeingültigen Abstandsregeln eingehalten werden. Hierzu sind die natürlich vorgegebenen Kellerlüftungsschächte vor dem Eingangsbereich bzw. die Hochbeete im Gartenbereich als Markierung anzusehen.
  • Das Betreten des Kita-Gebäudes ist nicht gestattet. Ausnahmen sind nur nach Vereinbarung mit der Einrichtungsleitung und Vorlegen eines negativen Testergebnisses, welches nicht älter als drei Tage sein darf, möglich (z.B. Elterngespräche, Eingewöhnung).
  • Alle Kinder haben sich nach dem Betreten der Einrichtung gründlich die Hände mit Seife zu waschen.
  • Die Hygieneregeln (Niesetikette, richtiges Händewaschen usw.) werden auf kindgerechte Weise und altersentsprechend vermittelt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.
Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Team der „Wichtelburg“

News

  • 27.04.2021 | Neue Wichtel News

    Liebe Eltern,

    nach wie vor bestimmen die anhaltende Pandemie und die gesetzlichen Regelungen zunehmend unseren Tagesablauf. Seit dem 26.04.2021 befinden wir uns erneut in der Notbetreuung. Wie lange diese Situation anhält, hängt von den Inzidenzzahlen ab, die sich derzeit bei knapp 200 bewegen. Jedoch lassen wir uns als Team der Wichtelburg davon nicht abhalten, weiterhin für Ihre Kinder und Sie da zu sein. In den nächsten Tagen werden erneut Briefe für Ihre Kinder mit Bastel- und Spielideen verteilt. Gerne dürfen Sie und Ihre Kinder uns unter wichtelburg@awo-kiju.de eigene Ideen und Wünsche mitteilen, die wir berücksichtigen werden. Diesmal wird es für die Vorschüler einen speziellen Brief geben. Leider konnte in diesem Kindergartenjahr die Vorschule nicht wie geplant stattfinden. Wir hoffen durch die Materialien, einige Impulse zu setzen und Neugierde und Freude auf die Schule zu machen.

    Im Krippengarten gibt es seit einigen Tagen neue Spieltunnel für die Kleinsten. Im Rahmen der Qualitätssicherung der Einrichtung wurde festgestellt, dass gerade die Krippenkinder im Außenbereich nicht so die Versteckmöglichkeiten haben, wie die Kindergartenkinder durch die Büsche und Hecken auf dem unteren Spielplatz. Aufgrund dessen haben sich die Krippenerzieherinnen dazu Gedanken gemacht und sich diese tollen neuen Tunnel mit Sichtfenster ausgesucht. Gleichzeitig sind in den Krippenräume neue Mobiles angebracht worden und im Schuppen gibt es mittlerweile breite Regale, um die Fahrzeuge und Spielsachen besser und ordentlicher unterzubringen. Unser Hausmeister hat zudem in unserem Wichtelgarten den Sandkasten weitergebaut und wird diesen im Mai mit Sand befüllen, um einen weiteren Spielraum zu schaffen. Im Mai kommt dann auch unsere neue Nestschaukel, so dass wir unsere gesetzten Qualitätsziele im Bereich räumliche Gestaltung erreichen werden.

    Auch im Kindergartenbereich hat sich einiges getan. Helga hat die wunderbare Idee mitgebracht, alte Fahrradfelgen zu nutzen und mit bunten Tüchern zu umwickeln. Die Kinder haben sich rege daran beteiligt. Die bunten Reifen schmücken seitdem unsere Rollerstrecke. Des Weiteren haben sich die Kinder Hüpfbälle gewünscht, die demnächst im Außenbereich zu finden sind. Gerne würden wir für den Sommer noch einen großen Bottich haben, um mit Wasser und Sand experimentieren zu können. Falls einer von Ihnen noch so einen großen Bottich stehen hat und nicht mehr benötigt, würden wir uns über die Spende freuen.

    Liebe Eltern, uns ist bewusst, dass viele von Ihnen an ihre Grenzen kommen. Dies ist vollkommen normal und natürlich. Das Jahr in der Pandemie, das ständige Auf und Zu in den Kitas und Schulen, Kurzarbeit, Verlust der Arbeitsstelle, Kontakteinschränkungen, finanzielle Schwierigkeiten und Existenzängste, fehlende Möglichkeiten in der Freizeitgestaltung, Verlust von erkrankten Angehörigen und Freunden und die Angst, sich selbst anzustecken, sind nur einige Dinge, mit denen wir uns im Alltag konfrontiert sehen. Neueste Studien stellen eine Lethargie in der Bevölkerung fest und gleichzeitig eine Zunahme an häuslicher Gewalt. Als Kindertageseinrichtung unterstützen wir Sie gerne bei der Suche nach geeigneten Hilfsangeboten in der Nähe und nehmen uns Zeit für Sie und Ihre individuelle Lage. Hierfür haben wir als Team einen Flyer erstellt, der alle wichtigen Beratungsstellen zu unterschiedlichsten Themen in und um Meißen beinhaltet. Dieser liegt ab sofort im Schaukasten an der Straße für Sie bereit. Falls Sie Hilfe benötigen, scheuen Sie sich nicht, danach zu fragen. Es ist nichts Schlimmes daran, wenn man selbst einmal nicht weiterweiß.

    Für die Vorschuleltern noch ein kleiner Hinweis:
    Da wir derzeit nicht wissen, ob und in welchem Rahmen wir ein Zuckertütenfest durchführen können, hat sich Frau Seiler Cooper bereit erklärt, außerhalb der Kita eine Abschiedsfeier zu organisieren. Die Kontaktdaten erhalten Sie gemeinsam mit dem Brief an Ihre Kinder.


    Termine der nächsten Zeit:
    Bis 10.05.2021 Verteilung der Briefe an die Kinder
    14.05.2021 Schließtag
    10.06./11.06.2021 Der Fotograf kommt zu uns (Geschwister- und Familienfotos können am 10.06.2021 nachmittags ab 14 Uhr gebucht werden).

    Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und Kreativität in den nächsten Wochen. Bitte bleiben sie gesund!

    Ihr Team der Wichtelburg

  • Die Kinder haben mit etwas Unterstützung kunstvolle Eier gestaltet. Dies war gar nicht so einfach. Zunächst mussten die Eier ausgepustet werden, nach der Reinigung stand dann beinahe alles bereit. Der von den Eltern mitgebrachte Nagellack wurde auf Wasser in einer Schüssel gegossen und schwimmt dabei oben auf. Wenn man nun noch ein Ei vorsichtig hineintaucht, bleibt der Nagellack am Ei haften und wunderschöne Effekte werden erzielt, wie auf den Bildern zu sehen.


    Das Team der Wichtelburg wünscht Ihnen und Ihren Familien ein wunderschönes Osterfest und einen fleißigen Osterhasen.

  • Aufgrund der weiterhin hohen Inzidenzzahlen im Landkreis Meißen und der daraus resultierenden Bekanntmachungen des Ministeriums, wird die Wichtelburg erneut ab dem 22.03.2021 auf noch unbestimmte Zeit in die Notbetreuung wechseln. Eltern, die im letzten Lockdown eine Bestätigung des Arbeitgebers auf Anspruch der Notbetreuung vorgelegt haben, benötigen keine neue Bestätigung, sofern sich an der Berechtigung nichts geändert hat.

    Kinder, deren Eltern derzeit Zuhause sind, auch aufgrund von Quarantäne von Geschwisterkindern, werden wir nicht in Betreuung annehmen, um eine Weiterverbreitung des Virus zu verhindern.

    Die Öffnungszeiten richtet sich nach den Bedarfen der Eltern, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Derzeit findet eine Öffnung zwischen 07:00 Uhr und 16:30 Uhr statt. Bei einem anderen Bedarf wenden Sie sich bitte an das pädagogische Fachpersonal der Einrichtung.

    Wir bitten um Verständnis. Bitte bleiben Sie gesund

  • Wir freuen uns sehr, dass unsere Kita in das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ aufgenommen ist. Der Antrag unsererseits wurde sehr bewusst gestellt. In den letzten Monaten haben wir vermehrt Kinder mit anderem sprachlichen Hintergrund aufgenommen. Die daraus resultierenden Sprachbarrieren nahmen wir zum Anlass, uns mit dem Thema Sprache und Kultur auseinanderzusetzen.

    Das Fördergeld ist neben der fachlichen Begleitung einer Sprachfachkraft insbesondere für Schulungen und Weiterbildungen angedacht. Geplant ist eine Teamfortbildung zum Thema Interkulturelle Pädagogik und Kommunikation. Durch die derzeitige Pandemie steht der Termin hierfür noch nicht fest.

    Die Förderungen in unserem Hause gehen jedoch über dieses hinaus. So arbeiten wir bereits heute viel mit alltagsintegrierter Sprachförderung. Konkret bedeutet dies, dass wir Handlungsabläufe sprachlich begleiten, Übungen zur Stärkung der Mundmuskulatur in den Alltag integrieren und mit Materialien zur Sprachförderung arbeiten. Dazu gehören das Kamishibai-Erzähltheater, Bilderbücher, Geschichtenwürfel usw. Zusätzlich gibt es bei uns die Möglichkeit, dass externe Fachleute wie zum Beispiel Logopäden einen Raum für gezielte Sprachtherapie nutzen können. Dadurch haben weder die Kinder noch ihre Eltern zusätzliche Termine nach einem Kita-/Arbeitstag.

  • Mit ihrer kindlichen Neugier entdecken Kinder jeden Tag Neues und lernen hinzu. Ihre Lernfreude und ihre Kreativität bereichern unsere Gemeinschaft. Die Welt mit Kinderaugen sehen, sich an den Wundern der Natur und unseres Alltages erfreuen und die kreativen, oft überraschenden Ideen der Kinder, das inspiriert unsere Sicht auf die Welt. Unsere Kita ist ein besonderer und vielfältiger Lern- und Bildungsort. Wir bieten den Kindern ganzheitliche Impulse für ihre Entwicklung zu individuellen, eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten.

    Die Kita ist ein Spiegel unserer Gesellschaft. In der „Wichtelburg“ treffen mehrere Sprachen und Kulturen aufeinander. Kinder aus unterschiedlichen Familienstrukturen und Kinder mit oder ohne Migrationshintergrund spielen und lernen bei uns gemeinsam. Wir empfinden diese Vielfalt als große Bereicherung. Und um es vorwegzunehmen: Alle Kinder profitieren davon. Sprachbarrieren überwinden sie durch Gestik und Mimik. Kulturelle Besonderheiten setzen wir in neue Kitaprojekte um.

    Die Kinder haben unterschiedliche Interessen, Stärken und Vorlieben. Manche malen leidenschaftlich gern, andere sind ständig am Experimentieren. Ein Kind läuft bereits mit wenigen Monaten, das andere erst kurz vor seinem zweiten Lebensjahr. Gerade die Kinder, die in ihrer Entwicklung etwas länger brauchen oder aus anderen Gründen mehr Unterstützung, Kinder machen unsere Kita bunter und sind eine Bereicherung. Unsere Diversität fördert das gemeinschaftliche Miteinander.

    Als Kindertageseinrichtung der AWO sind uns Toleranz, Vielfalt und Solidarität besonders wichtig. So hat sich unser Team schon längerfristig damit auseinandergesetzt, die „Wichtelburg“ auch für Kinder mit besonderem Förderbedarf zu öffnen. Um die Voraussetzungen dafür zu schaffen braucht es das ganze Team sowie Offenheit, Diskussionsfreude, Kreativität. Wir haben unsere Konzeption erweitert. Eine pädagogische Fachkraft erwirbt eine heilpädagogische Zusatzqualifikation. Um auch zeitweise mal ganz individuell mit einem Kind arbeiten zu können, bietet unser „Dschungelzimmer“ dafür jetzt die räumlichen Voraussetzungen. Dieses und mehr konnten wir bei Ämtern und Behörden nachweisen und haben den Antrag gestellt, integrative Kita zu werden. Nun kam der Bescheid: Drei der insgesamt sechzig Plätze der „Wichtelburg“ sind ab sofort für Kinder mit besonderem Förderbedarf, also integrative Kita-Plätze. Und unsere Einrichtung heißt von nun an: AWO Integrative Kindertageseinrichtung „Wichtelburg“.

    Alle Kinder werden so betreut und gefördert, wie es ihrer Entwicklung entspricht. Jedem Kind werden Angebote gemacht, mit denen es sich weiterentwickeln kann. Spiele, Bücher, Lieder, Gespräche, Bewegungsangebote nutzen wir dafür ebenso wie unsere Themenzimmer und unseren weitläufigen Abenteuergarten. Das Buch „Als die Raben noch bunt waren“ von Edith Schreiber-Wicke steht bei den Kindern gerade besonders im Kurs. Es lädt ein, die Aspekte der Vielfalt, jedoch auch der Diskriminierung kindgerecht aufzugreifen und zu vermitteln.

    Uns als Team ist bewusst, dass Veränderungen auch mit Unsicherheiten einhergehen können. Deshalb finden wir es wichtig, die Eltern gut zu informieren und Fragen zu diskutieren. Momentan läuft das vor allem auf digitalen Wegen. Sobald es wieder möglich ist, werden wir zu einem Themenelternabend einladen. Integrativ heißt, dass alle Kinder in der Kita mitgenommen werden und sich jedes Kind mit seinen Fähigkeiten einbringen kann. Die Kinder ermutigen einander. Das stärkt ihr Selbstwertgefühl und ihre Sozialkompetenz.

    Team der AWO Integrativen Kita „Wichtelburg“

  • In der Mäusegruppe wurde Ende Januar experimentiert - mit vielen Möglichkeiten zum Entdecken und Ausprobieren. Gemeinsam stellten wir Zaubersand her. Dafür schnappten wir uns eine große Kiste und füllten diese mit Mehl. Hinzu kam noch Speiseöl. Die Kinder gaben mit einem Löffel nacheinander Öl zum Mehl. Als die Masse mit den Händen verknetet werden konnte, hatten die Kinder besonders viel Spaß. Und schon ging auch das Experimentieren los. Lauren verteilte den Sand auf den Tisch, während Finn kleine Türmchen baute. Oscar war sehr bedacht und knetete den Sand behutsam. Lennox hingegen hatte keine Berührungsängste und probierte mit dem Zaubersand verschiedenes aus. Auch Till kam hinzu und schaute sich an, was wir machten und beteiligte sich. Den Kindern und Erzieherinnen der Krippe machte dieser Tag viel Freude.

  • Während es draußen nass, kalt und stürmisch war, haben es sich die Kinder der Mäusegruppe mit Decken und Kissen im Bewegungsraum gemütlich gemacht. Die Kleinen begannen selbstständig, mit den Decken zu experimentieren. Erste Höhlen am Klettergerüst entstanden. Mit Unterstützung der Fachkräfte experimentierten Oscar und Finn weiter und bauten tolle Buden, die bald schon alle Kinder der Mäusegruppe zum Spielen und Verstecken nutzten. Dabei wurden das Klettergerüst und die Schaumstoffelemente des Bewegungsraumes genutzt. Das Anordnen und Überprüfen der Stabilität fallen in den mathematischen Bildungsbereich. Gleichzeitig wurden neue Wörter vermittelt und geübt, zum Beispiel Bude, Decke, Schaumstoff. Die Freude der Kinder am Umsetzen ihrer Ideen und wie sie sich damit einen neuen Spielbereich geschaffen haben, war ein wunderschöner Höhepunkt des Kitatages.

  • 11.01.2021 | Briefe aus der Kita

    Das Team der "Wichtelburg" hat sich aufgrund des andauernden Lockdowns Gedanken gemacht, wie man dennoch ein wenig Kita zu den Kindern bringen könnte. Entstanden sind dabei persönliche Briefe an die Kinder mit individuellen Bastel- und Spielideen. Es war dem Team besonders wichtig, dass die Ideen gleich umgesetzt werden können, deshalb waren die Briefe prall gefüllt mit unterschiedlichsten Materialien.

    Die Idee kam bei den Eltern und insbesondere bei den Kindern sehr gut an. So kann die Zeit bis zur voraussichtlichen Öffnung der Kita am 8.2.2021 sinnvoll genutzt werden. Und eventuell vergeht die Zeit ja etwas schneller, wenn Kinderaugen wieder leuchten und ein Lächeln das Gesicht umspielt.

  • Seit September nutzen wir die Zeit und gestalten die verschiedenen Funktionsräume der Kita neu. Wir berichteten bereits im Schaukasten. Im aktuellen Lockdown hat Helga die freie Zeit genutzt und die von den Kindern ausgesuchten Motive an die Wand gezaubert. Die Kinder haben sich ein Baustellenbild für unser Bauzimmer gewünscht. Nun strahlt die Sonne über dem Betonmischer und dem Kran.

    Aus unserem Kuschelzimmer wird ein Dschungelzimmer. Die Kinder möchten neben dem vielen Grün auch noch Tiger, Schlangen und andere Tiere haben. Gemeinsam mit ihnen wird dieses Zimmer im neuen Jahr weiter renoviert. Ziel sind es, Lianen von den Decken hängen zu lassen und durch stimmungsvolles Licht Akzente zu setzen. Am Ende soll der Raum einladen, sich zu entspannen und gemeinsam mit Freunden ein Buch anzusehen oder sich über Abenteuer im Dschungel zu unterhalten.

  • Fleißig und kreativ waren unsere Kinder ja schon immer, schön, dass sich die Mühe nun auch lohnt! Die KinderbuchMacher haben gemeinsam mit der FA Pintor zu einem Bastelwettbewerb aufgerufen. Ziel war es, mit Alltagsmaterialien zu basteln.
    Motiviert von unserer Helga haben sich mehrere Kinder rangemacht und haben ausgeschnitten, geklebt und gemalt. So sind wunderschöne Spielfiguren aus alten Plastikflaschen entstanden. Diese haben unter den Hunderten von Bewerbungen heraus gestochen und den Kindern den 7. Platz eingebracht. Wir freuen uns insbesondere über die gewonnenen Stifte und die coole Urkunde, die ab sofort im Kreativzimmer aushängt.

Aktuelle Informationen Coronavirus

Unsere Einrichtungen arbeiten nach Hygienekonzepten auf der Grundlage der Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsen und der kommunalen behördlichen Verordnungen.

Alle Vorsorgemaßnahmen dienen dem Schutz unserer Klienten und Mitarbeiter und werden kontinuierlich aktualisiert.

Konkrete Informationen erhalten Sie hier auf der jeweiligen Seite der Einrichtung sowie in den Kitas, Pflegeheimen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Beratungsstellen und weiteren Angeboten vor Ort.

Unsere Kitas in Dresden sind im eingeschränkten Regelbetrieb. Im Landkreis Meißen gilt ab 26.4. Notbetrieb, im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ab dem 28.4. Wir informieren über die Einzelheiten per Elternbrief und auf den Einrichtungsseiten.

Besuche in unseren Pflegeeinrichtungen setzen einen negativen Corona-Test voraus. PoC-Antigen-Schnelltests bieten wir vor Ort an. Über organisatorische Einzelheiten informieren wir auf den Einrichtungsseiten.

Vielen Dank Ihre Unterstützung.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen der Landesregierung:

Stellenangebote Unternehmensverbund

  • Praxisberater (m/w/d)

    zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Melli-Beese-Oberschule in Dresden

    Download Stellenangebot
  • Sachkoordinator Freiwilligendienste (m/w/d)

    zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den AWO Landesverband Sachsen e. V.

    Download Stellenangebot
  • Pflegefachkraft (m/w/d) im Dauernachtdienst

    Für unser AWO Pflegewohnheim Rödern in Ebersbach

    Download Stellenangebot

Alle 39 Stellenangebote

Online bewerben