AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

25 Jahre AWO Sachsen Soziale Dienste
  • Am vergangenen Wochenende hat eine Gruppe von Geflüchteten aus der Ukraine in unserer Einrichtung übernachtet.

    Nach der traumatischen Flucht aus dem eigenen Heim, zurückgelassenen Vätern, ewigen Wartezeiten an der Grenze und einer Reise ins Ungewisse konnten wir sie bei uns erst einmal mit warmem Essen, frischer Kleidung, Dusche, vielleicht sogar etwas Ruhe, Herzlichkeit aber vor allem Sicherheit empfangen.

    Die Hilfsbereitschaft unter den Mitarbeitern und Freiwilligen war groß. Vor der Ankunft waren wir noch auf eine etwas andere Zusammensetzung der Gruppe eingestellt, die mehr Pflegebedarf erforderte. Kinderbekleidung war daher eher knapp und so wurde diese, genau wie Spielzeug, Hygieneartikel, Süßigkeiten, etc. in einer frühmorgendlichen Spenden- und Sammelaktion zusammen getragen. Für fast alle ging die Reise am Samstagmorgen weiter, für die Meisten (inklusive Hund) nach Koblenz, eine Mutter mit Sohn nach Freiburg, ein weiterer Herr wurde von seinem Vater aus Stuttgart abgeholt und ein anderer, der sich auf der Flucht mit Corona infiziert hatte, wird bis zu seiner Genesung erst einmal in Dresden verbleiben.

    "Ein Tropfen auf den heißen Stein", sagte eine unserer Helferinnen und damit hat sie, objektiv betrachtet, nicht unrecht. Aber für die Menschen, denen in dieser schwierigen Situation wenigstens etwas beim Tragen ihrer Last geholfen werden konnte, bedeutet es die Welt.

    Vielen Dank auch hier noch einmal allen Helfern: der FGQ (Fördergemeinschaft der Querschnittsgelähmten e.V.), allen Mitarbeitern, Fahrern, Freiwilligen, Spendern, Übersetzern, Kurieren und Lunchpaketzusammenstellern.

    Und viel Kraft an alle neu Angekommenen.