AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

25 Jahre AWO Sachsen Soziale Dienste
  • Über uns
  • Angebote
  • Kontakt
  • Aktuell

Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand

Träger: AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH

Ruhestand - und nun?
Mit dem Ruhestand enden die täglichen Anforderungen des Berufes und es beginnt eine Phase mit mehr Zeit für sich selbst, für andere und für soziale Kontakte, Zeit für Muße und Zeit für die Dinge, die liegen geblieben sind. Gleichzeitig ist der Ruhestand auch eine Herausforderung, die unterschätzt werden kann. Von einem Tag auf den anderen ändert sich der Tagesablauf, die Kontakte zu den bisherigen Kollegen nehmen ab und die Anerkennung durch den Beruf geht verloren.

Es gilt nun, neue Pläne und Perspektiven zu finden und zu entwickeln. Dabei drängen sich Fragen und Themen auf, die es zu durchdenken gilt: Wie war mein bisheriges Leben? Werde ich noch gebraucht? Welche neuen Aktivitäten können mich künftig erfüllen? Was kann ich für mich tun, um im Alter zufrieden und gesund zu leben?

Vieles spricht daher dafür, den Ruhestand bewusst zu planen und sich mit der neuen Lebensphase gedanklich auseinanderzusetzen. Das Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand unterstützt Sie mit verschiedenen Angeboten auf Ihrem Weg in die neue Lebensphase.

Vielfältige Anregungen und wichtige Informationen finden Sie in der Broschüre „Ruhestandskompass“, herausgegeben von der Landeshauptstadt Dresden.

Das Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand wird gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden.

Workshop: Den Übergang gestalten

Dieser Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, den Übergang in den Ruhestand gut vorzubereiten. Die Teilnehmer werden ihre Berufsbiografie reflektieren, sich mit den eigenen Werten und Zielen auseinandersetzen sowie einen individuellen Fahrplan für die nachberufliche Lebensphase entwickeln. Sie erhalten wertvolle Anregungen, Ideen und Impulse zur Gestaltung des neuen Lebensabschnitts. Im Vordergrund stehen die Wissensvermittlung, praktische Übungen und der Austausch in der Gruppe.

Das Angebot richtet sich an Menschen, die bereits im Ruhestand sind oder sich in Vorbereitung darauf befinden. Der Workshop findet in einer Kleingruppe von maximal acht Teilnehmer/innen statt und besteht aus drei aufeinander aufbauenden Modulen mit einer Dauer von jeweils drei Stunden. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Modul 1: Gelungener Abschied aus dem Berufsleben — Abbruch und Aufbruch
Modul 2: Der Weg zu einem erfüllten Leben nach dem Beruf
Modul 3: Umgang mit dem Alter(n) — Wohlbefinden und Gesundheit erhalten

Referent: Dr. Tom Motzek, Gerontologe und Gesundheitswissenschaftler

Termine

Wandern zu neuen Horizonten - Themenwanderung Berufsausstieg

Beim Wandern die Natur genießen – dabei wollen wir uns mit Fragen zum Einstieg in den Ruhestand beschäftigen. Wie kann man den Übergang in die neue Lebensphase meistern? Das Ende der Berufszeit stellt viele Fragen und bedarf der Neuorientierung. Wir vermitteln Ihnen eine Reihe von Anregungen und freuen uns auf den Austausch von Sichtweisen und Gedanken.

Wanderrouten und Termine

Gemeinsam in die digitale Welt

Miteinander und voneinander lernen, mit der digitalen Technik umzugehen, das können Sie im Rahmen des Projektes „Gemeinsam in die digitale Welt“. Egal, ob Sie sich als Lernender mit dem Thema Handy & Co. auseinandersetzen wollen oder ob Sie als (Halb)-Profi anderen Ihr Wissen vermitteln können - Sie sind herzlich willkommen.

Das Projekt findet im Raum Dresden in Zusammenarbeit mit dem Center for Digital Innovation and Participation (CODIP) der TU Dresden und dem Projekt „INKLUSIVE Senioren“ bei Sigus e. V. statt.

Termine

Individuelle Beratung zum Thema Ruhestand

Wir bieten Einzelpersonen und Paaren individuelle Beratungen zum Thema Ruhestand an. Dabei kann es vor, während oder nach dem Eintritt in die neue Lebensphase um Fragen gehen wie

  • Was kommt mit dem Ruhestand auf mich zu?
  • Wie kann ich mich darauf vorbereiten?
  • Wie gestalte und strukturiere ich meine neue freie Zeit und Freiheit?
  • Beeinflusst der Ruhestand meine Partnerschaft und meine Beziehungen im Freundeskreis?
  • Wie bleibe ich körperlich und geistig gesund?
  • Welche Probleme können auftauchen?

Die Beratungen erfolgen in einem geschützten Rahmen und sind vertraulich. Falls vertiefter Beratungsbedarf über einen längeren Zeitraum besteht, werden Sie an eine Seniorenberatungsstelle weitervermittelt.

Unsere Angebote führen wir auch in Ihrer Organisation durch. Sprechen Sie uns an.

Kontakt

Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand (KÜR)
Herzberger Straße 2-4
01239 Dresden
in GoogleMaps zeigen
Telefon 0351 28916-12
Telefon / AWO-Chiffry-App 01522 8082448
kuer@awo-in-sachsen.de

Der Zugang ist barrierefrei.

Wichtiger Hinweis: Corona-Prävention

  • Bitte tragen Sie beim Betreten unserer Einrichtung einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz, benutzen Sie die bereitstehende Händedesinfektion und halten Sie den Mindestabstand von 1,5 m ein.
  • Wenn Sie sich nicht wohl fühlen bzw. Erkältungssymptome bemerken, bleiben Sie bitte zu Hause.
  • Beachten Sie die aushängenden Hygieneregelungen. Vielen Dank.

Ihre Ansprechpartner

Dr. Tom Motzek, Matthias Wingerter

News

  • Der Übergang in den Ruhestand ist für viele Menschen ein wichtiger Meilenstein. Von einem Tag auf den anderen ändert sich der Tagesablauf, die sozialen Kontakte zu den alten Kollegen und Kolleginnen nehmen ab, und die Anerkennung durch den Beruf geht verloren. Es gilt nun, neue Pläne und Perspektiven zu entwickeln. Dabei können Fragen aufkommen wie: Werde ich noch gebraucht? Wie finde ich einen versöhnlichen Abschied aus dem Berufsleben? Welche Aktivitäten können mich zukünftig erfüllen? Im Rahmen des Workshops erfahren Sie, wie der Übergang in den Ruhestand gut gelingen kann. Durch Wissensvermittlung, verschiedene Übungen und den Austausch in der Gruppe erhalten Sie zahlreiche Anregungen, Ideen und Impulse zur Gestaltung Ihrer nachberuflichen Lebensphase. Der Workshop richtet sich an Menschen, die sich in Vorbereitung auf den Ruhestand befinden oder bereits im Ruhestand sind.

    Termine: 21.6.; 5.7.; 12.7. jeweils 9-12 Uhr
    Ort: Volkshochschule Dresden, Annenstraße 10, 01067 Dresden
    Gebühr: kostenfrei
    Anmeldung erbeten unter kuer@awo-in-sachsen.de oder 0351 2891612

  • In Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden laden wir Sie herzlich ein zum

    Fachtag „Menschen rund um den Berufsausstieg als Zielgruppe für Beratung und Begegnung“

    am Mittwoch, 6. Juli 2022
    von 09:00 bis 15:00 Uhr

    Neben Input und Fachaustausch zum o.g. Thema ist gleichzeitig eine gemeinsame Ideen-Werkstatt geplant.

    Zielgruppe und Kosten: Die Veranstaltung richtet sich schwerpunktmäßig an Fachkräfte der Seniorenberatung und Seniorenbegegnung in der Landeshauptstadt Dresden. Daneben sind aber auch alle eingeladen, die gerne mit Menschen im Übergang zum Ruhestand arbeiten und ein Angebot entwickeln wollen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Sie erhalten im Anschluss eine Teilnahmebestätigung und die Tagungsunterlagen.

    Termin und Ort: Mittwoch den 6. Juli 2022, 9:00 bis 15:00 Uhr
    Dachsaal, Kultur Forum, Wachsbleichstr. 4a, 01067 DD

    Referenten: Dr. Tom Motzek, Gerontologe und Gesundheitswissenschaftler (KÜR)
    Matthias Wingerter, Dipl.-Päd., Systemischer Berater, Mediator (KÜR)
    Christian Lindner, Dipl. Verwaltungswirt, Rentenberater
    Andreas Szabó, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Social Media, AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH
    Grußwort: Philipp Schäfer, Abteilungsleiter Sozialamt, Landeshauptstadt Dresden

    Eine Anmeldung zum Fachtag ist ab sofort über E-Mail (kuer@awo-in-sachsen.de) oder postalisch an unten angegebene Adresse möglich. Bitte laden Sie sich dazu das Anmeldeformular herunter, füllen es aus und lassen Sie es uns zukommen.
    Anmeldeschluss: 10. Juni 2022

    Download: Anmeldeformular für Fachtag am 6. Juli

  • Unser Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand (kurz KÜR) hat gemeinsam mit der TU Dresden die ersten Schulung von sogenannten TechnikbotschafterInnen gestartet.

    Das sind Menschen, die selbst aktiv bleiben wollen und andere Seniorinnen und Senioren im Umgang mit Smartphones, Onlinebanking, E-Mails und Messengern unterstützen und schulen.

    Den Auftakt gab es nun diese Woche im Bürgertreff Grunaer Aue. Die zweite „Blockschulungsreihe“ startet am 13.5.

    Im Projekt „Gemeinsam digital“ der TU Dresden (CODIP) mit den Kooperationspartnern KÜR und dem Sigus e.V. werden an insgesamt 10 Terminen (30 Unterrichtseinheiten) TechnikbotschafterInnen ausgebildet, die dann wiederum älteren Menschen die Nutzung von Handys und Tablets in unterschiedlichen Formaten näherbringen. Inhalte nehmen neben den Sachinhalten zur IT auch methodisch-didaktische Inhalte zur Vermittlung von Inhalte an Senioren/Seniorinnen einen hohen Stellenwert ein.

    Wenn Sie Interesse an dem Projekt haben, als Botschafter aktiv zu werden oder später dann selbst Unterstützung im Umgang mit dem Smartphone wahrzunehmen, dann kontaktieren Sie gerne unsere Kollegen des Kompetenzzentrums KÜR:

    AWO Beratungsstelle für Senioren und Angehörige
    KÜR - Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand
    Herzberger Straße 2-4
    01239 Dresden
    Telefon 0351 28916-12
    Telefax 0351 28916-17

  • Der MDR Sachsen hat für das Radioprogramm, das Onlineangebot und den MDR Sachsenspiegel unser erste Ruhestandswanderung des Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand (KÜR) begleitet.

    Acht Menschen im Ruhestand trafen sich zu einer Ruhestandswanderung im Nöthnitzgrund, um sich zu Themen des Ruhestandes und der Vorbereitung auf den Ruhestand auszutauschen.

    Ausnahmslos alle berichteten davon, dass es eine ganze Zeit dauert, um für sich selbst das richtige Maß an Terminen/Engagement und dem Genuss der freien Zeit braucht. Viele Ruheständler berichten, dass es notwendig ist, Dinge auszuprobieren, die Spaß machen, sei es im Freizeit- oder auch im Ehrenamtsbereich und dann vielleicht auch zu sagen: „das ist doch nicht 100% meins…“

    Fast der wichtigste Faktor, der zu Wohlbefinden und Zufriedenheit im Ruhestand beträgt ist der soziale Kontakt zu Menschen in der gleichen Situation. Im Austausch zu sein, sich gegenseitig zu etwas zu motivieren, nicht allein zu sein. Gerade in der andauernden Corona-Situation ein noch wichtigeres Thema als in „normalen Zeiten“.

    Sehr gelobt wurden auch die Angebote von KÜR aus denen die Teilnehmenden sehr viele Informationen, aber auch Anregungen zum Weiter- und Nachdenken mitgenommen hatten.

    Die nächsten Angebote:

    • Wanderung am Nöthnitzbach am 2. April 2022, 10 - 15 Uhr
    • Wanderung durch den Gerbergrund am 7. Mai 2022, 10 - 15 Uhr
    • Alte Pfade neu betreten – Erkundungen in der Friedrichstadt am 31. Mai 2022, 14 – 18 Uhr
    Workshop: Den Übergang gestalten
    • 21.6, 28.6, 5.7.2022, jeweils 9 - 12 Uhr; Ort: Volkshochschule Dresden, Annenstraße 10

  • Das CODIP Center for Digital Innovation and Participation (CODIP) der TU Dresden fördert in einem neuen Projekt die digitalen Medienkompetenzen von älteren Menschen.

    Sachsenweit gibt es dafür Standorte der Kooperationspartner für Beratungs- und Bildungsangebote. Das Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand und das Selbstbestimmungsprojekt INKLUSIVE Senioren bei Sigus e.V. sind hier Kooperationspartner in Dresden und den Stadtteilen.

    Zunächst werden interessierte Ehrenamtliche im Rahmen einer Schulung zu so genannten Technikbotschaftern ausgebildet. Besonders geeignet ist dieses Angebot vor allem für Menschen rund um den Eintritt in die Lebensphase nach der Erwerbsarbeit, die eine neue Aufgabe ausprobieren wollen. Neben einem systematischen Zugewinn an eigener Kompetenz stehen diese dann wiederum Älteren mit Rat und Tat mit Beratungs- und Bildungsangeboten zur Seite, wenn es um Fragen zu Smartphone oder Tablet geht.

    Diese könnten zum Beispiel Digital Cafés, Stammtische, Handy-/Tabletkurse oder individuelle Beratungsangebote sein.

    Haben Sie Lust, sich als Technikbotschafter oder -botschafterin ausbilden zu lassen?
    Dann melden Sie sich gerne per E-Mail über kuer@awo-in-sachsen.de oder telefonisch unter 0351 2891613 zunächst unverbindlich an, um sich einen Platz zu sichern. Eine Infoveranstaltung für Interessierte ist für den 25.3.22, 15-17 Uhr geplant.

    Finanziert wird das Modellvorhaben vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) über die Förderung LOGIN (Lernen vor Ort – Gemeinsam ins Netz).

    Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand
    Herzberger Straße 2-4
    01239 Dresden
    Telefon 0351 28082448
    kuer@awo-in-sachsen.de

    (Foto: Symbolbild unsplash/Joshua Hoehne)

  • Das Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand stand am 8.7. im Mittelpunkt der sächsischen Seniorenpolitik. Das Kompetenzzentrum war Gastgeber für einen Pressetermin und die offizielle Amtseinführung der neuen Landesseniorenbeauftragten. Sachsens Sozialministerin Petra Köpping hat Christiane Schifferdecker zur neuen Landesseniorenbeauftragten bestellt. Christiane Schifferdecker ist 59 Jahre alt. Sie hat in Freiburg Rechtswissenschaften und Germanistik studiert und ist seit 1992 in der sächsischen Landesverwaltung, u.a. an der damaligen Fachhochschule Meißen und in der Staatskanzlei tätig. Seit 2018 arbeitet Christiane Schifferdecker im Sozialministerium, zuletzt im Bereich „Kinder und Jugendliche“.

    Sozialministerin Petra Köpping: „Ich freue mich, dass wir heute das Amt des Landesseniorenbeauftragten inhaltlich und personell neu ausrichten. Ich wünsche Frau Schifferdecker viel Kraft, Erfolg, Freude und Mut für ihr neues Amt. Ich wünsche mir, dass es uns gemeinsam gelingt, dem Lebensabschnitt als Seniorin und Senior in Sachsen eine neue Attraktivität zu verleihen und dass wir uns gemeinsam dafür einsetzen, die Interessen von älteren Menschen innerhalb der Staatsregierung gut zu vertreten.“

    Bereits seit 2005 gibt es im sächsischen Sozialministerium die Stelle einer/s Landesseniorenbeauftragten. Bisher war diese Funktion mit der Leitung des Referates 33 – Pflegeversicherung in Personalunion verknüpft. Im aktuellen Koalitionsvertrag hat sich die Sächsische Staatsregierung dazu bekannt, die Teilhabe von Seniorinnen und Senioren am kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu stärken. Ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter soll unterstützt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine inhaltliche und personelle Neuausrichtung der Funktion der/s Landesseniorenbeauftragten sowie der Übergang in eine eigene Stabsstelle notwendig.

    Landesseniorenbeauftragte Christiane Schifferdecker: “Bereits jetzt sind mehr als ein Viertel der Menschen in Sachsen 65 Jahre und älter. Und der Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung wird – auch bundesweit – weiter steigen. Wer den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft gerecht werden möchte, muss auch die Verschiedenheit der Älteren im Blick haben. „Die“ Senioren gibt es nicht. Es handelt sich um eine Bevölkerungsgruppe in einer Altersspanne von 30 bis 40 Jahren – mit ganz unterschiedlichen Biografien, Lebensentwürfen und Lebenslagen. Ich möchte ältere Menschen darin unterstützen, ihre Interessen wahrzunehmen und bis ins hohe Alter ein aktiver Part unserer Gesellschaft sein zu können.“

    Künftig sollen weniger die Defizite des Alterns im Mittelpunkt stehen, sondern vielmehr die Chancen, die ein neuer wertvoller Lebensabschnitt zu bieten hat. Dem Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, um nur einen Aspekt zu nennen.

    Die Ernennungsurkunde wurde deshalb im „Kompetenzzentrum für den Übergang in den Ruhestand“ in Dresden verliehen. Dr. Tom Motzek, Projektleiter der AWO-Einrichtung, erklärte: „Wir freuen uns, dass mit Frau Schifferdecker auf Landesebene die Belange von Senioren weiter fokussiert werden. Knapp jeder Zweite, der kurz vor dem Ruhestand steht, hat noch keine Pläne, wie er die neue Lebensphase gestalten will. Inspiration und Unterstützung liefern wir dabei gerne.“ Das Kompetenzzentrum wird gefördert von der Landeshauptstadt Dresden.

    Landesseniorenbeauftragte Christiane Schifferdecker: „Ich möchte Impulse setzen für eine neue Sicht auf das Alter(n): älter werden und altern ist eine Lebenslage, die ich nicht (wirklich) beeinflussen kann – aber ich kann sie gestalten. Es ist mir wichtig, dass die Potenziale älterer Menschen viel stärker als bisher als Chance für die Gestaltung der demografischen Entwicklung erkannt und betrachtet werden.“

Aktuelle Informationen Coronavirus

Unsere Einrichtungen arbeiten nach Hygienekonzepten auf der Grundlage der Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen bzw. der Sächsischen Schul- und Kita-Coronaverordnung und der kommunalen behördlichen Verordnungen.

Alle Vorsorgemaßnahmen dienen dem Schutz unserer Klienten und Mitarbeiter und werden kontinuierlich aktualisiert. Bitte beachten Sie die Hinweise der jeweiligen Einrichtung zu Basis-Schutzmaßnahmen, allgemeinen Hygieneregeln und zum Tragen einer Maske.

Konkrete Informationen erhalten Sie hier auf der jeweiligen Seite der Einrichtung bzw. in den Kitas, Pflegeheimen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Beratungsstellen und weiteren Angeboten vor Ort.

Besuche in unseren ambulanten, teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sowie der Clearingstelle setzen einen negativen Corona-Test voraus. PoC-Antigen-Schnelltests bieten wir vor Ort an.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen der Landesregierung:

Stellenangebote Unternehmensverbund

  • Fachkräfte Schulintegrationshilfe (m/w/d)

    für Schulen in der Landeshautstadt Dresden

    Download Stellenangebot
  • Sozialpädagoge (m/w/d)

    Für die Beratung und Sozialbetreuung von Asylbewerbern im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

    Download Stellenangebot
  • Fachkräfte Schulintegrationshilfe (m/w/d)

    für Schulen im Raum Meißen, Riesa, Priestewitz, Moritzburg

    Download Stellenangebot

Alle 56 Stellenangebote

Online bewerben

Video

  • Pressetermin mit neuer Landesseniorenbeauftragten.