AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

AWO Senioren- und Pflegeheim Seifersdorf "Haus Waldblick"

Träger: AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH

Unser Haus

Unser Haus bietet 60 Plätze für Senior*innen mit Pflegegrad 2 bis 5 an. Die Einzel- und Doppelzimmer sind freundlich eingerichtet. Wenn Bewohner*innen es wünschen, können auch eigene Möbel mitgebracht werden. Alle Zimmer verfügen über Rufanlage, Rundfunk- und Fernsehanschluss. Gemütliche Gemeinschaftsbereiche laden ein zu Kontakt und Geselligkeit. Unsere am Waldrand gelegene Einrichtung ist von gepflegten Außenanlagen umgeben. Wir bieten sowohl kulturelle Veranstaltungen als auch Möglichkeiten, individuellen Interessen nachzugehen. Leserunden, Chor, Gedächtnisübungen, Kochen und Backen gehören dazu. Die Bewohner*innen gestalten das Leben im Haus mit. Auf Wunsch wird seelsorgerische Betreuung vermittelt. Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Adventsfeste sind bei uns Haustradition. Für Feiern im Familien- und Freundeskreis stehen Bewohner*innen die Gemeinschaftsräume des Hauses zur Verfügung.

Wir gewährleisten qualifizierte Pflege und Betreuung.

Unser Betreuungskonzept beinhaltet auch bei zunehmendem Pflegebedarf ein größtmögliches Maß an Selbstbestimmung und Selbstständigkeit. Alle Pflegeleistungen werden mit dem Betreffenden und dem Arzt oder der Ärztin seiner Wahl abgesprochen. Der enge Kontakt zu den Angehörigen ist uns wichtig.

Unsere hauseigene Küche bietet Vollkost, leichte Vollkost und bei Bedarf Diätkost an, täglich fünf Mahlzeiten. Bewohnern, die die Speiseräume nicht aufsuchen können, wird im Zimmer serviert. Im Haus werden Friseur und Fußpflege angeboten.

Wenn Sie unser Haus näher kennen lernen wollen und Fragen haben, vereinbaren wir gern ein persönliches Gespräch.

Kontakt

AWO Senioren- und Pflegeheim Seifersdorf
"Haus Waldblick"
Bergstraße 137
01744 Dippoldiswalde
in GoogleMaps zeigen
Telefon 03504 623-0
Telefax 03504 623-149
mail4@awo-in-sachsen.de

Ihre Ansprechpartnerinnen

Sylvia Fricke, Einrichtungsleiterin
Daniela Schäfer, Pflegedienstleiterin

Kosten

Auf der Grundlage der Pflegesatzverhandlung zwischen den Pflegekassen, dem Kommunalen Sozialverband Sachsen und dem Träger AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH betragen die Kostensätze in unserem Senioren- und Pflegeheim:

€/Tag
Eigenanteil Pflege und Betreuung bei Pflegegrad 1 71,07
Eigenanteil Pflege und Betreuung bei Pflegegrad 2-5 65,80
Unterkunft 23,69
Verpflegung 6,29
Investitionskosten 14,00
sächs. Ausbildungsfonds 3,97

Wählen Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 vollstationäre Pflege, erhalten sie einen Zuschuss in Höhe von 125,00 €/Monat.

Gültig ab 1.4.2024

Praktika

Unsere Einrichtung ist anerkannte Praxisstelle für angehende Altenpfleger*innen, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Ergotherapeut*innen, Altenpflegehelfer*innen, Sozialassistent*innen und zusätzliche Betreuungskräfte. Des Weiteren bieten wir Schülerpraktika sowie Praktika zur Berufsorientierung. Bewerbungen richten Sie bitte an mail4@awo-in-sachsen.de

News

  • Am 18.03. unternahmen wir bei Sonnenschein und blauem Himmel einen Ausflug nach Dresden zur Frauenkirche, die teilweise als Symbol Dresdens gilt. Ziel war die in der Frauenkirche 12.00 Uhr stattfindende Orgelandacht mit zentraler Kirchenführung. Zur Umgehung der Treppen gelangten wir über kleine Hebebühnen sicher ins Innere der Kirche bzw. wieder nach außen.

    Eingeleitet wurde die Andacht durch das Geläut der Friedensglocke. Der Pfarrer der Frauenkirche hielt eine kleine Andacht und der Organist der Frauenkirche spielte drei Stücke von Johann Sebastian Bach.

    Am Ende sprach eine Kirchenführerin über die Geschichte sowie den Wiederaufbau und erläuterte die Gestaltung sowie die Symbolik des Kirchenraumes.

    Anschließend stärkten wir uns bei einem kleinen, von der Küche vorbereiteten Picknick. Die Atmosphäre der Frauenkirche und des Neumarktes verstärkten die vielen Eindrücke. Wir danken Katrin und Ricarda für die interessanten und erlebnisreichen Stunden. Auch der Familie Walter, die uns aufmerksam betreute und hilfreich unterstützte, gilt ein besonderes Dankeschön. [Artikel von Fr. Hofmann, Bewohnerin]

  • Am 07.03.2024 war Herr Göhler von der örtlichen Feuerwehr bei uns im Haus und schulte unsere Mitarbeiter*innen in der Rettung der Bewohner mit der Rettungsdecke oder dem Rollstuhl in einem Brandfall. Es ist sehr wichtig, dass allen der Umgang damit bekannt ist.
    Geübt haben wir die Handgriffe, indem sich einige der Mitarbeiter*innen selbst in ein Pflegebett gelegt bzw. in einen Rollstuhl gesetzt und sich retten lassen haben. Somit festigen sich die Handgriffe und man selbst bekam ein Gefühl davon, wie sich ein Bewohner in einer solchen Situation fühlt.

  • In den vergangenen Tagen stand uns ein Ausflug von besonderer Natur bevor. Pferdetherapeutin Peggy Konarski lud uns nach Malter ein, um auf Tuchfühlung mit ihrem Araberpferd Hatani zu gehen. Über die leicht verschneiten Hügel führte uns der Weg an der Talsperre vorbei direkt aufs Land.

    Die Temperaturen ließen es zu, dass wir es lange aushielten. Dafür sorgte auch die warme Streicheleinheit durch das weiche Winterfell des Arabers und der Spaziergang gemeinsam Hatani direkt im Gelände. Es wurden Erinnerungen an eigene Pferde und an die früheren Reitkünste unserer Bewohner*innen geweckt und natürlich ganz viel intensiver Kontakt aufgenommen.

    Eine Begegnung, die nicht alltäglich ist aber laut unserer Bewohner*innen ganz besonders und sehr reizvoll. Unterstützt und begleitet wurde ich durch meine Ehrenamtliche Frau Diesend. Vielen lieben Dank und natürlich auch an Peggy für das tolle Angebot.

  • Es war wieder an der Zeit, die Zimmer neu zu gestalten. In vielen Beratungen haben wir mit den Bereichsleitungen des Hauses an dem Farbkonzept und der Ausstattung für die Zimmer gesessen und beraten. Was könnte den Bewohnern gefallen? Haben wir nichts vergessen?

    Stolz präsentieren wir eines der renovierten und neu eingerichteten Zimmer:

    Die Bewohner freuten sich über die frischen und hellen Farben. Nicht nur an den Wänden. Auch in den Gardinenstoffen sind die Farben aufgegriffen worden.
    Das Gesamtbild runden die hellen Möbel ab.

  • Eine Qualitätskontrolle des Medizinischen Dienstes bedeutet immer Stress für die Mitarbeiter der Einrichtung. Zwei Tage wird über die Schulter geschaut, Fragen gestellt, Dokumentationen gelesen.

    Erfüllen wir die Qualitätsstandards?

    Ja, erfüllen wir. Der Medizinische Dienst bescheinigte uns ein sehr gutes Ergebnis.

    Ein Mitarbeiterfrühstück, zubereitet vom Landmarkt Ruppendorf, war ein Dankeschön für das sehr gute Ergebnis.

  • Wenn unser schönes Seifersdorf in bunten Osterfarben erstrahlt und der Eingang zum Haus Waldblick mit den ersten Frühjahrsblühern bepflanzt ist, dann scheint der Winter endlich vertrieben zu sein und Stups der kleine Osterhase macht sich auf den Weg zu uns.

    Mit vielen kleinen Überraschungen für unsere lieben Bewohner- und Mitarbeiter*innen brachte uns das smarte Häschen viel Frühlingsfreude in unser Haus.

    Mit Samtpfötchen und feiner Schnuppernase, brachte es uns zum Schmunzeln und wurde selbst auch mit Streicheleinheiten, lieben Dankesworten und Köstlichkeiten des Hauses verwöhnt. Dafür sorgte unsere Osterbäckerin Sabine und ihre fleißigen Helfer.

  • Wenn er Schnee im Winter seinen weißen Teppich ausbreitet und die ersten Sonnenstrahlen im Frühling die Erde küssen:

    Dann nutzen wir gemeinsam mit unseren Bewohnern die Gunst der Stunde und machen einen Spaziergang hinter´s Haus-in den Garten der Sinne.
    Hier laden uns Bänke zum Verweilen ein.

    Im Sommer machen wir dies länger und ausgiebiger. Denn nichts tut mehr gut als frische Luft und ein gepflegtes Gespräch im Schatten der Pavillons und Bäume.

    Am leuchtenden Sommermorgen
    geh ich im Garten herum.
    Es flüstern und sprechen die Blumen,
    ich aber, ich wandle stumm.
    Heinrich Heine

    Auch der Herbst mit seinen prächtigen Farben und fleißigen Eichhörnchen, die wir jeden Tag im Garten beobachten können , hat seinen ganz eigenen Reiz.

  • Let´s fetz: bei den Senior:innen im „Haus Waldblick“ in Seifersdorf ging am 11.11.22 und dem 18.11.22 zum Faschingsauftakt die Post ab.

    Gestartet wurde in gemütlicher Kaffeerunde mit leckeren Pfannkuchen am 11.11.22. Alle interessierten Bewohner des Hauses wurden eingeladen mit uns gemeinsam zu Schunkeln, zu Fuß oder im Sitzen zu Tanzen und sich von einer Fachjury aus 5 Bewohner die schönsten Faschingshütchen prämieren zu lassen.

    Mit einem kräftigen "Seifersdorf Helau“ konnte wir damit die Faschingszeit erfolgreich einläuten.

    Eine Woche später wurden wir dann vom Vater-Sohn Duo Meister Klecks und Spaßimir köstlich unterhalten. Den Bewohnern und uns standen die Tränen vor lauter Lachen in den Augen. Sie verwöhnten uns mit Komödie auf ganz hohem Niveau und vielen bekannten Gesichtern aus der Schlagerparade…

    Einen ganz herzlichen Dank an alle Mitarbeiter:innen, die uns an diesen feucht fröhlichen Nachmittagen unterstützt haben und die Veranstaltung für unsere Bewohner:innen zu einen unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

  • Zum Nikolaustag gab es eine kleine Überraschung fürs Team im "Haus Waldblick". Wir haben wir unsere Mitarbeiter:innen mit einem von der Küche liebevoll vorbereitetem Mitarbeiter-Frühstück überrascht. Das war ganz wunderbar.

  • Heute war es soweit, Frau Anja Rudoph, Fachkraft für tiergestützte Intervention, kam uns mit ihrer professionellen Fellnase namens „Spencer“ besuchen. Alle tierlieben Bewohner waren in freudiger Erwartung. Mit einem ersten Schnüffelkontakt wurde jeder Bewohner in der Runde begrüßt. Im Folgenden musste „Spencer“ eine Reihe von Aufgaben im Kreis der Senioren bewältigen, zum Beispiel Gemüse zum Bewohner tragen. Ob auch Hunde Gemüse fressen dürfen? Wenn eine Aufgabe mit Bravour gelöst wurde, durfte „Spencer“ sich ein Stückchen Gurke aus der Hand eines Bewohners nehmen. Das forderte Konzentration auf beiden Seiten und hat viel Spaß gemacht. Schließlich hieß es Pfote hoch, denn der Abschied war gekommen. „Spencer“ unternahm im Anschluss einen Rundgang durchs Haus und besuchte die Bewohner, die an der Gruppenstunde aufgrund des gegenwärtigen Fahrstuhlumbaus nicht hatten teilnehmen können. Viele Begegnungen waren mit viel Kuschel- und Streichelzeit verbunden. Auch die ein oder andere persönliche Anekdote wurde dabei mit Frau Rudolph ausgetauscht. Alles im allen war es ein toller Vormittag, den wir mit Frau Rudolph und ihrem Fellkeks „Spencer“ erlebten. Noch einmal vielen Dank dafür.

  • Frisch aus unserer Hausküche: Quarkplinsen. Nicht ganz ohne Stolz möchten wir heute mal ein Mittagessen an dieser Stelle präsentieren. Von unseren Köchen an sieben Tagen der Woche für die Bewohner mit viel Liebe zubereitet und dekoriert. Das Auge isst mit und der Appetit kommt beim Essen! Auch unsere selbst zubereiteten Limonaden sehen nicht nur sehr dekorativ aus, sie schmecken köstlich und sind gesund. Für die Zubereitung verwenden wir Kräuter wie Minze und Zitronenmelisse aus unserem Garten der Sinne.

  • 10.06.2022 | Männertag 2022

    Zum Männertag wurde dank unseres Kochs Herrn Kundisch unseren Bewohnern und den diensthabenden Mitarbeitern des Hauses ein Männertagsschmaus kredenzt. Bei frisch gegrillter Bratwurst, Putensteak und Kartoffelsalat ließen es sich alle schmecken. Einen herzlichen Dank an alle, die das möglich gemacht haben!

  • Nach langer Zeit aufgrund der Corona Pandemie war es endlich wieder soweit. Auf Wunsch der Bewohner machten wir einen Ausflug in die nähere Umgebung. Die Reise führte uns nach Weesenstein. Vorbei an der Talsperre Malter durchquerten wir gemeinsam bekannte Dörfer wie Reinhardtsgrimma und Schlottwitz.Im Schlossgarten Weesenstein angekommen, schlenderten wir bei herrlichstem Sonnenschein durch den wunderschönen Park und genossen die schönen Blumenarrangements. Da Spazieren gehen bekanntlich Appetit macht, gönnten wir uns zum Abschluss im Kaffee „Kaiserstübl“ ein Schälchen „Heesen“ sowie süße und herzhafte Kleinigkeiten. Wohl gestärkt, mit vielen Eindrücken von dem schönen Nachmittag, fuhren wir wieder nach Hause.

  • Immer wieder erreichten unsere Bewohnerinnen und Bewohner liebevoll gestaltete, kleine Präsente und sorgten für Aufmunterung in den schweren Wochen und Monaten der Corona-Pandemie. Aber auch unsere Mitarbeitenden erhielten Anerkennung und Wertschätzung für Ihren Einsatz. Die Freude über diese wunderschön gestalteten, kleinen Aufmerksamkeiten und persönlichen Grüße verschiedenster Menschen, Kirchgemeinden und privater Initiativen ist groß und gibt immer wieder Ansporn, auch weiterhin jede neue Herausforderung anzunehmen und mit Herzblut und Engagement jeden Tag für unsere Bewohnerinnen und Bewohner alles zu geben. Wir sagen DANKE! an alle, die unsere Arbeit wertschätzen und uns dies auf diesem Wege auch spüren lassen.

  • Die umfangreiche Planung, die Vorbereitungen und die Ausführung haben sich gelohnt: Unser „Garten der Sinne“ ist entstanden. Die Bewohner konnten dieses Jahr neben den ganzen Einschränkungen und veränderten Abläufen mit ihren Verwandten und lieben Freunden, deutlich und interessiert beim Wachsen zusehen.

    Aus einer großen Baustelle zu Beginn des Jahres ist ein kleiner idyllischer Platz geworden. Dort können sich die Bewohner wohlfühlen, es können Betreuungsleistungen stattfinden. Wir dürfen der Natur lauschen, sie fühlen, schmecken und riechen. Die Auswahl der Pflanzen ist für den umfassenden und aktivierenden Einsatz der Sinne ausgewählt. Verschiedene Sitzecken laden zum Verweilen ein. Obst und Kräuterpflanzen werden für die eigene Küche verwendet und mit den Bewohnern gepflegt, geerntet und zubereitet.

    Auch Kreativität ist überall im Garten versteckt, das Auge kann suchen und entdecken was die Bewohner teilweise mit eigenen Händen geschaffen haben. Das Projekt Garten wird uns auch noch im nächsten Jahr begleiten. Wir feierten, zur Freude aller Mitwirkenden, das bisher Geschaffene.

    Unser Sommerfest fand in diesem Jahr ohne Angehörige statt, viele haben ihre Lieben sehr vermisst. Mit unserem Gartenfest wollten wir die Eröffnung und Nutzung unseres Sinnesgartens feiern und uns bei allen Geduldigen in dieser unglaublich speziellen Zeit bedanken und ein bisschen Wohlfühlen, Freude, Dank und Herzlichkeit zurückgeben.

    Wir konnten viele Leckereien wie selbstgebackenen Rüblikuchen, Zwiebelkuchen oder Kesselgulasch verzehren. Federweißer, Eistee und weitere alkoholfreie Getränke rundeten das Essen ab. Begleitet wurde diese Nachmittag von Susann Engelhardt. Sie verzauberte die Besucher mit ihrer Stimme, begeisterte durch Ihre nahe Präsenz und stimmungserhellenden Ansagen.

    Spannend zeigte sich das Wetter in dieser Woche. Bis zum Schluss haben wir gehofft. Viele Zelte und Segel wurden zum Schutz aufgestellt. Das Daumendrücken hatte sich dann auch genau zur Eröffnung des Nachmittags gelohnt. In der Festzeit von 15 bis 17 Uhr blieb es trocken. Decken, Kaffee und die warme Suppe halfen ein wenig gegen die Kälte, so dass alle dem Programm folgen und den Nachmittag genießen konnten.

Stellenangebote Unternehmensverbund

  • Erzieher*in / Diplomsozialarbeiter*in / Psycholog*in oder Fachkraft ambulante Hilfen zur Erziehung

    Für die ambulanten Hilfen zur Erziehung im Landkreis Sächsiche Schweiz-Osterzgebirge in Pirna

    Download Stellenangebot
  • Pflegekraft (m/w/d)

    für die Tagespflege im AWO Seniorenzentrum Prof. Rainer Fetscher

    Download Stellenangebot
  • Pflegekraft (m/w/d)

    Für unser AWO Pflegewohnheim Rödern

    Download Stellenangebot

Alle 36 Stellenangebote

Online bewerben

Downloads | Aktuell