AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

25 Jahre AWO Sachsen Soziale Dienste
  • Unsere Kita
  • Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Regelungen Corona
  • Aktuell

AWO Integrative Kindertageseinrichtung Schlängelbachweg

Träger: AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH

54 Krippenplätze
126 Kindergartenplätze
für Kinder mit dem Hauptwohnsitz Pirna
5 unserer Plätze für Kinder mit Behinderung

Unsere Kita

  • großzügiges Außengelände mit Nestschaukel, Kletterbereich, Hangdoppelrutsche, Sandkästen, Rollerwegen, einer Bühne im Freien, sonnigen und schattigen Bereichen, Außenduschen, Hochbeet und Naschgarten
  • separater Außenbereich für die Krippenkinder mit Schaukel, Sandkasten, Kletterschiff, Spielhütten
  • weiträumige und funktionale Innenräume, die die Kinder in ihrem Bedürfnis nach Spiel und Bewegung, Ruhe und Lernen unterstützen
  • gut ausgestattete Lernwerkstätten zu den Themenkreisen: "Musik und Spiel", "Bauen und Konstruieren", "Forschen und Experimentieren", "Rollenspiel", "Begegnungszimmer mit Rezeption" sowie "Atelier"
  • Bewegungsbereich mit Kletterwand, Sport- und Spielgeräten, Musikanlage und Kletterturm mit Ballbecken
  • Cafeteria zum Einnehmen der Mahlzeiten

Unser Profil

  • Situationsansatz in Verbindung mit der offenen Arbeit in Lernwerkstätten für die Kinder ab 3 Jahre und einer festen Gruppenzugehörigkeit für die Krippenkinder
  • Integration, das heißt Miteinander von behinderten und nicht behinderten Kindern

Unsere pädagogische Arbeit

Unser Erziehungsziel sind selbstbewusste, selbstwirksame und kompetente Kinder. Dies erreichen wir durch

  • Bildungsangebote, die sich an den Themen und Interessen der Kinder orientieren
  • Erwerb und Üben sozialer Kompetenzen
  • Vorbildwirkung von Erwachsenen

Eingewöhnung

Kinder, die neu in unsere Kita kommen, werden in der Eingewöhnungsphase besonders begleitet.

Auf diese Weise können sie sich schrittweise an die neue Umgebung und die neuen Bezugspersonen gewöhnen. Diesen Prozess gestalten wir in Anlehnung an das "Berliner Eingewöhnungsmodell" unter Einbeziehung der Eltern bzw. einer Bezugsperson für das Kind.

Kinder in der Krippe

Kinder unter drei Jahren werden in Gruppen und von festen Bezugserziehern betreut. Den Wechsel vom Krippen- in den Kindergartenbereich begleiten wir durch Übergangsrituale.

Kinder im Kindergarten

Bei den Kindern ab drei Jahren steht die offene Arbeit in Lernwerkstätten im Mittelpunkt.

Die Angebote in unserer Kita richten sich nach den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familien.

Dazu gehören

  • projektbezogenes Arbeiten, zum Beispiel ein Erlebnistag in der Natur, eine Reise ins Zahlenland, Besuche bei Pirnaer Handwerkern, Exkursionen zum Kennenlernen unserer Heimatstadt und der näheren Umgebung
  • Angebote dank guter Beziehungen zur Stadtbibliothek, zum Sportverein ESV Lokomotive, zur Grundschule Zehista, zur Grundschule "Gotthold Ephraim Lessing" und anderen Partnern
  • externe (gebührenpflichtige) Angebote wie musikalische Früherziehung
  • Kooperation mit Fachdiensten, unter anderem Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten

Unsere Kita unterstützt und fördert Kinder und Familien in riskanten Lebenslagen. Über das ESF-Programm „KINDER STÄRKEN – Maßnahmen für Kinder mit besonderen Lern- und Lebenserschwernissen“ steht uns dafür eine zusätzliche Fachkraft zur Verfügung.

Die Kita ist anerkannte Praxisstelle für Praktikanten und bildet Erzieher berufsbegleitend aus.
Wir bieten Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr und den Bundesfreiwilligendienst an.

Besuchen Sie uns

Liebe Eltern, wenn Sie unsere Einrichtung näher kennenlernen wollen, wir zeigen Ihnen unsere Kita und beantworten gern Ihre Fragen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Kontakt

AWO Integrative Kindertageseinrichtung
Schlängelbachweg 1
01796 Pirna
in GoogleMaps zeigen
Telefon 03501 447533
Telefax 03501 571138
info2@awo-kiju.de

Außenstelle: AWO Hort an der Grundschule Zehista

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Kemter, Einrichtungsleiterin

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die ab 18.5.2020 geänderten Öffnungszeiten.

Montag bis Freitag 6.00 - 17.00 Uhr

im Juni, Juli und August verkürzte Öffnungszeit 6.30 - 16.30 Uhr
keine Sommerschließzeit

Am Freitag nach Himmelfahrt sowie vom 24. - 31. Dezember bleibt unsere Kita geschlossen.

Jährlich gibt es mindestens zwei pädagogische Tage zur Fortbildung des Kita-Teams - an diesen Tagen bleibt die Einrichtung geschlossen. Die Termine dafür geben wir bis zum 30. November des Vorjahres bekannt.

Liebe Eltern,

alle Kinder und Eltern kommen ab Montag, 20.07.2020 über den Haupteingang in die Einrichtung und können nur Garderobenbereich (keine Bäder, keine Gruppenzimmer) und den Außenbereich der Kita betreten.

Das Kind wird zum Bringen und Holen nur von einem Erwachsenen in die Kita begleitet.
Dabei tragen die Erwachsenen die ganze Zeit auf dem gesamten Einrichtungsgelände (Haus und Garten) geeignete Mund-Nasen-Bedeckung. Das sind Masken und Tücher. Hochgezogene T-Shirts werden nicht akzeptiert.

Weiterhin müssen Sie ausrechend Abstand zu Mitarbeitern und anderen erwachsenen Personen halten (1,50 m, auch im Außenbereich).
In der Kleinkindgruppe kann immer nur ein Kind/ Elternteil die Garderobe nutzen. Über ein Schild erkennen Sie, ob der Bereich frei ist oder nicht.

Die Gesundheitsbestätigung ist weiterhin notwendig.

Im unteren und oberen Bereich sind Rezeptionen eingerichtet, wo Sie Ihr Kind anmelden können. An der Rezeption wird die Gesundheitsbestätigung kontrolliert.
Überlegen Sie, ob Sie Ihr Kind bis in die Garderobe begleiten müssen. Ihr Kind hat enorme Entwicklungsfortschritte gemacht und meistert alles in der Garderobe höchst selbständig.

Die Bringezeit ist von 6:30 -9:00 Uhr, danach ist die Kita weiterhin verschlossen und Ihr Kind wird nicht mehr entgegen genommen. Späteres Kommen von Kindern muss mindestens einen Tag vorher angezeigt werden.

Mittagskinder sind wie folgt abzuholen:
Untere Etage – 11:45 – 12:00 Uhr
Obere Etage – 12:00 - 12:15 Uhr

Der Abholberechtigte zeigt sich im Bereich, wo sein Kind betreut wird und wartet mit Mindestabstand (1,50 m) im Bereich der Garderoben.
Bei schönem Wetter finden Sie nachmittags die Rezeption im Garten. Bei schlechtem Wetter werden die Rezeptionen in den Bereichen sein. Dort holen Sie sich die Karte und die Gesundheitsbestätigung Ihres Kindes ab.

Die Küchensäuberung ist vorangeschritten, sodass es ab 20.7.2020 wieder Vesperangebot geben wird. Es gibt noch Einschränkungen bei der Geschirrbereitstellung, aber zur Wochenmitte sollte auch dieses Problem gelöst sein.

Sollten Sie mit Ihrem Kind Urlaub in einem Corona-Risikogebiet machen, besteht bei Rückkehr eine 14-tägige Quarantänepflicht, erst danach ist bei Symptomfreiheit ein Besuch unserer Einrichtung möglich.

Viele Grüße
Anke Kemter und das Team der Kita Schlängelbachweg

News

  • Digitale Angebote vor und während der Corona-Pandemie

    Seit mehr als einem Jahr betreibt unsere Kita ein Social-Media-Kanal auf der Plattform Instagram. Wir veröffentlichen dort regelmäßig Einblicke in unseren Alltag in Form von Bildern und Videos, beispielsweise von Ausflügen oder Bau- und Bastelwerken. Auch mit Kindern gemeinsam erstellte Stop-Motion-Filmprojekte wurden hier präsentiert. Damit möchten wir unsere Arbeit in der Kita für Eltern transparent machen und informieren, weiterhin dient der Kanal auch als Werbung für interessierte Eltern oder potenzielle Bewerber*innen.
    Kurz nach der Schließung unserer Kita riefen wir die Kampagne #stayincontact ins Leben. Dazu nutzen wir das bereits etablierten Instagram-Profil unserer Kita, dem viele Eltern bereits folgten. Um unsere Inhalte auch außerhalb der Plattform und ohne Anmeldung verfügbar zu machen, haben wir außerdem einen Youtube-Kanal eingerichtet, auf dem parallel veröffentlicht wurde.
    Das Konzept unserer digitalen Angebote umfasst dabei drei Säulen, die wir im ersten Video zur Kampagne erläutert haben:

    1. Gesprächsangebot und Information
    Für Eltern und auch für Kinder haben wir die Möglichkeit geschaffen, unseren Kindheitspädagogen werktags zu bestimmten Zeiten zu erreichen. Dafür haben wir eine Mailadresse und ein Skype-Account angelegt, weiterhin war auch der Kontakt per Telefon möglich. Weiterhin nutzten wir unsere Social-Media-Kanäle, um Informationen zu verbreiten. Mit Beginn des eingeschränkten Regelbetriebes mussten viele Regelungen kurzfristig kommuniziert werden. Dazu haben wir kurze Erklärfilme animiert und vertont. Kurze Rundgang-Videos sollten außerdem die Veränderungen in der Kita zeigen und erklären, sodass sich Eltern und Kinder darauf einstellen konnten. Als neuen Hashtag führten wir dafür #kitaistkeineblackbox ein, da Informationen und Einblicke umso wichtiger sind, wenn Eltern die Einrichtung nicht betreten dürfen.

    2. Ideen für Eltern
    Wir wollten Eltern Anregungen geben, um die Zeit der Kontaktbeschränkungen mit den Kindern zuhause zu gestalten. Dazu gehörten beispielsweise Bastel-, Spiel- oder Rezeptideen.

    3. Aktionen für Kinder
    Für Kinder haben wir uns einige Aktionen überlegt. So gab es beispielsweise regelmäßig Videos mit Sportübungen, die die Kinder zuhause ausprobieren konnten. Weiterhin gab es die interaktive Fortsetzungsgeschichte, bei der uns die Kinder Zeichnungen, Bastelwerke und Ideen zum weiteren Verlauf der Handlung zusenden konnten, die wir dann im darauffolgenden Teil verarbeitet haben. In der Osterzeit haben wir die Ostergeschichte für die Kinder vorgelesen und illustriert.
    Die Struktur der digitalen Angebote sollte sich dabei am Kitaalltag orientieren. Die Beiträge konnten verschiedenen Lernwerkstätten zugeordnet werden (z.B. Bastelvideos dem Atelier). Auch die Sportvideos erschienen im Rhythmus der wöchentlichen Sportangebote. Die vorgelesene Ostergeschichte war die Alternative zum ausgefallenen Ausflug in die Stadtkirche.
    Unser wichtigstes Ziel war es dabei, den Kontakt zu Eltern und Kindern aufrecht zu erhalten. Die Kinder haben eine Beziehung zu Erzieher*innen und Einrichtung; mit Eltern gehen wir eine Erziehungspartnerschaft ein. Diese Verbindungen sollten über die Zeit der Schließungen nicht vollständig zum Erliegen kommen. Aus diesem Grund war es uns wichtig, Möglichkeiten zur Interaktion zu schaffen (z.B. durch Gesprächsangebot und Fortsetzungsgeschichte).

    Auch wenn digitale Angebote die Bildungsarbeit in der Kita nicht ersetzen können, wollten wir den Eltern auch Anregungen geben, einige Bildungsbereiche in den Alltag zuhause einfließen zu lassen, z.B. somatische Bildung (Sportübungen, Rezeptideen), kommunikative Bildung (Medienpädagogik in Form der Fortsetzungsgeschichte), ästhetische Bildung (Bastelideen) und religiöse Bildung (Ostergeschichte).
    Das Feedback auf unsere Arbeit war sehr positiv. Die Eltern zeigten sich dankbar für unsere Anregungen und berichteten in den Kommentaren auch von begeisterten Reaktionen ihrer Kinder. Besonders gut kamen Videos an, in denen sich Erzieher*innen persönlich an Eltern und Kinder wendeten.
    Wir haben auch zahlreiche Zusendungen von Bastelwerken und Ideen für die Fortsetzungsgeschichte erhalten. Beim Gesprächsangebot konnten wir beobachten, dass sich Eltern eher schriftlich (per Mail oder Chat) bei uns meldeten, um uns Feedback und aus ihrem Alltag zu berichten. Auf telefonischem Weg nahmen eher Familienhelfer*innen den Kontakt auf.
    Besonders hat uns gefreut, dass sich einzelne Eltern sowie der Elternrat an der Kampagne beteiligten, indem sie eigene Beiträge für unsere Social-Media-Kanäle erstellten.
    Auch für die Erklärfilme und Rundgang-Videos war das Feedback sehr gut. Viele Eltern waren zu Beginn des Eingeschränkten Regelbetriebs bereits gut über die Abläufe informiert. Auch den Kindern konnten wir dadurch den wiedereinstieg in die Kita erleichtern. Eltern schrieben uns dazu beispielsweise folgenden Kommentar: „Herzlichen Dank für die Aufklärung. Wir haben es uns (Kind und Eltern) zusammen angeschaut. Jetzt wissen wir Bescheid und die Unwissenheit ist weg. Auch für unser Kind ist es jetzt etwas leichter geworden in die Kita zu kommen. Danke für die Bemühungen. Das habt ihr sehr gut gemacht, Kompliment“.
    Potentiale sehen wir beim Thema Barrierefreiheit.

Aktuelle Informationen Coronavirus

Unsere Einrichtungen arbeiten nach Hygienekonzepten auf der Grundlage der Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsens und der kommunalen behördlichen Verordnungen.

Alle Vorsorgemaßnahmen dienen dem Schutz unserer Klienten und Mitarbeiter und werden kontinuierlich aktualisiert.

Konkrete Informationen erhalten Sie hier auf der jeweiligen Seite der Einrichtung sowie in den Kitas, Pflegeheimen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Beratungsstellen und weiteren Angeboten vor Ort.

Vielen Dank Ihre Unterstützung.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen der Landesregierung:

Stellenangebote Unternehmensverbund

  • Erzieher (m/w/d)

    für den Bereich Krippe unserer Kindertageseinrichtung "Wichtelburg" in Meißen

    Download Stellenangebot
  • Fachkraft im Gruppendienst (m/w/d)

    Für unser Wohnheim für behinderte Kinder und Jugendlichen in Pirna

    Download Stellenangebot
  • Mitarbeiter Wäscherei (m/w/d) als Krankheitsvertretung

    für das AWO Senioren- und Pflegeheim Albert Schweitzer

    Download Stellenangebot

Alle 38 Stellenangebote

Online bewerben

Video

Projekt "Kinder Stärken"