AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

25 Jahre AWO Sachsen Soziale Dienste
  • Unsere Kita
  • Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Regelungen Corona
  • Aktuell

AWO Kindertageseinrichtung "Kleeblatt"

Träger: AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH

43 Krippenplätze für Kinder ab 1 Jahr
112 Kindergartenplätze für Kinder von 2 bis 6/7 Jahre
163 Hortplätze

Unsere Kita

  • großzügiges Außengelände mit Sandkästen, Spielhäusern, Klettertürmen, Schaukeln, Rollerstrecken, sonnigen und schattigen Bereichen
  • separate Außenbereiche für die jüngeren Kinder
  • freundliche funktionale Innenräume, welche die Kinder in ihrem Bedürfnis nach Spiel, Bewegung, Ruhe und Lernen unterstützen: so gibt es Baubereiche mit verschiedenen Bausteinen, Fahrzeug- und Eisenbahnstrecken, Puppenbereiche, einen Bereich mit kleiner Bühne und Spiegel für Bewegung und Tanz, einen Werkstattbereich mit Holzwerkzeugen und Werkbank, Bereiche mit Brettspielen und Büchern, aber auch Rückzugsnieschen zum Ausruhen und Träumen

Unser Profil

Unsere Kita orientiert sich am Situationsansatz. Es ist unser Ziel, die Kinder darin zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu erkennen, zu verstehen und zu gestalten. Wir begleiten die Kinder bei der Bearbeitung ihrer Fragen und Erfahrungen, die sehr vielfältig und differenziert sind. Als verlässlicher Partner stehen wir an der Seite der Kinder, wenn sie Neues entdecken, Niederlagen verarbeiten und Erfolge feiern.

Unsere pädagogische Arbeit

Wir begleiten die Kinder auf dem Weg zu Selbständigkeit und Eigenverantwortung und unterstützen die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Dieser Prozess schließt viele Aspekte ein:

  • Bedürfnisse und Gefühle ausdrücken
  • Spielen mit Freude und Ausdauer
  • Initiative und Zutrauen in eigene Fähigkeiten entwickeln
  • alltägliche Erfahrungen, Fragen und Probleme bearbeiten
  • Kritik verarbeiten, Grenzen erkennen, mit Misserfolg umgehen
  • Freundschaften schließen, Konflikte lösen
  • Rücksichtnahme und Fairness üben

Dazu bieten wir eine abwechslungsreiche Tagesgestaltung, an der die Kinder mit ihren Ideen und Wünschen mitwirken. Zu unseren Angeboten gehören wöchentliche Sportaktivitäten in der Turnhalle oder im Freien sowie Schwimmunterricht für die Vorschulkinder. Darüber hinaus haben die Kinder in unserer Kita die Möglichkeit, die externen (gebührenpflichtigen) Angebote musikalische Früherziehung, Schach und Englisch wahrzunehmen und ihre Fähigkeiten darin zu entwickeln. Gemeinsam organisieren und erleben wir auch besondere Feste und Feiern. Dazu gehören Oma-Opa-Nachmittage, Lampionumzüge und Zuckertütenfest.

Eingewöhnung

Kinder, die neu in unsere Kita kommen, können sich im Beisein ihrer Eltern schrittweise und in ihrem individuellen Tempo an die vorerst ungewohnte Umgebung und die neuen Personen gewöhnen. Dabei werden von einer Erzieherin besonders begleitet. Den Eingewöhnungsprozess gestalten wir in Zusammenarbeit mit den Eltern und in Anlehnung an das "Berliner Modell".

Krippe und Kindergarten

Die Mädchen und Jungen werden bei uns in Gruppen und von Stammerzieherinnen betreut. Die Kinder ab drei Jahre können sich in verschiedenen Lernwerkstätten mit Themenschwerpunkten wie Rollenspiel, Atelier und didaktische Spiele frei bewegen. Die Wechsel Krippe-Kindergarten bzw. Kindergarten-Schule begleiten wir durch Übergangsrituale.

Hort

Bei den Hortkindern steht die offene Arbeit in Stammgruppen und mit Stammerzieherinnen im Vordergrund. Die jüngeren Hortkinder werden vorwiegend in den Räumlichkeiten und dem Außenbereich der Reichenberger Grundschule betreut. Die älteren Kinder genießen die Freizügigkeit der offenen Arbeit. In Kooperation mit der Grundschule Reichenberg haben die Kinder die Möglichkeit zur Erledigung ihrer Hausaufgaben und können vielfältige Ganztagsangebote nutzen.

Unsere Kita ist anerkannte Praxisstelle für Praktikanten und bildet Erzieher aus. Bei uns kann man den Bundesfreiwilligendienst leisten.

Besuchen Sie uns

Liebe Eltern, wenn Sie unsere Einrichtung näher kennenlernen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Gern zeigen wir Ihnen unsere Kita und beantworten Ihre Fragen.

Kontakt

AWO Kindertageseinrichtung "Kleeblatt"
An der Triebe 4
01468 Moritzburg
in GoogleMaps zeigen

Außenstelle Reichenberg
August-Bebel-Straße 74
01468 Moritzburg
in GoogleMaps zeigen

Telefon 0351 8304470
Telefax 0351 79515837
info10@awo-kiju.de

Ihr Ansprechpartner

Markus Kusche, Einrichtungsleiter

Öffnungszeiten

Krippe: 7.00 - 17.00 Uhr
Kindergarten: 6.30 - 17.00 Uhr
Hort: Frühhort + bis 17.00 Uhr

Keine Sommerschließzeit. Am Freitag nach Himmelfahrt sowie vom 24. bis 31. Dezember bleibt unsere Einrichtung geschlossen.

Liebe Eltern,

auf der Grundlage der Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsens und der kommunalen behördlichen Verordnungen gelten in unserer Einrichtung die folgenden Hygienebestimmungen:

Diese sind für alle Besucher der Einrichtung verbindlich. Bei Verstoß kann, zum Schutz der Kinder und des Personals, ein Hausverbot ausgesprochen werden.

Übergreifend

  • Kinder mit einem Symptom (allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38°C, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentliches Husten) von COVID-19 müssen beim Bringen direkt abgewiesen werden. Sollte ein Symptom während der Betreuung auftreten, werden die Kinder vom Rest der Gruppe getrennt und müssen umgehend abgeholt werden. Die Kinder dürfen die Einrichtung erst zwei Tage nach Abklingen des Symptoms oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung wieder betreten. Sollte eine Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen vorliegen (z.B. Heuschnupfen) muss diese durch ein ärztliches Attest bestätigt werden.
  • Elternabende und Elternversammlungen müssen leider abgesagt werden. An Elterngesprächen sollen so wenig Personen wie möglich teilnehmen.
  • Alle Personen, ausgenommen der Kinder und des Personals der Einrichtung, die das Einrichtungsgelände betreten, sind verpflichtet während des kompletten Aufenthalts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (MNB bestehen aus handelsüblichen, unterschiedlich eng gewebten Baumwollstoffen Quelle: RKI) und den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zu wahren. Bei wiederholter Missachtung kann das Kind, zum Schutze des Personals und der anderen Kinder, nicht betreut werden.
  • Das Betretungsverbot für Sanitär- und Gruppenräume bleibt bestehen. Vor Betreten der Einrichtung müssen Sie sich die Hände desinfizieren. Hierzu stehen in den Eingangsbereichen Desinfektionsspender zur Verfügung. Bitte verlassen Sie die Einrichtung zügig, spätestens nach 15 Minuten. Der ausführliche Hygieneplan liegt im Eingangsbereich der Einrichtungsteile aus.
  • Falls ein Fall einer Infektion mit COVID-19 in der Einrichtung auftritt, werden die Kontaktdaten der jeweiligen Kontaktpersonen von der Einrichtung an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet. Genauere Informationen hierzu können Sie dem Flussdiagramm in den Eingangsbereichen der Einrichtung entnehmen.

Krippe und Kindergarten

  • Die Begleitperson bestätigt täglich bei Übergabe durch das Vorzeigen der, von einem Elternteil, einem Bevollmächtigten oder einem Personensorgeberechtigten unterschriebenen, Gesundheitserklärung, dass das Kind frei von Symptomen von COVID-19 ist. Ohne die Einsicht in die Gesundheitserklärung kann das Kind nicht betreut werden. Die Gesundheitserklärung wird nach dem Vorzeigen wieder von der Begleitperson mitgenommen. Die Gesundheitserklärungen verbleiben bei den Personensorgeberechtigten und müssen vier Wochen aufbewahrt werden, falls sie zum Nachweis gegenüber dem Gesundheitsamt benötigt werden.
  • Kinder können in die Krippe eingewöhnt werden. Während der Eingewöhnung erklären die Eltern täglich schriftlich, dass sie und ihr Kind frei von Symptomen von COVID-19 sind. Während der kompletten Eingewöhnungszeit muss die Begleitperson eine Mund-und-Nasenbedeckung tragen und den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Kindern wahren. Die Eingewöhnung von Krippenkinder in den Kindergarten, kann im gewohnten Rahmen stattfinden.
  • Externe Angebote, die in der Einrichtung durchgeführt werden, und der Schwimmkurs müssen leider ausgesetzt werden. Außerdem können die Kindergartenkinder aus Reichenberg die Turnhalle nicht mehr besuchen.

Hort

Da wir in der Doppelnutzung die Räumlichkeiten der Grundschule Reichenberg benutzen, müssen wir uns für die Klassenstufen 1 und 2 an deren Vorgaben halten.

  • Eltern und einrichtungsfremde Personen dürfen das Schulhaus und den Schulhof nicht betreten. Entsprechende Schilder wurden an den Toren angebracht.
  • Die Heimgeh- und Abholzeiten werden wieder über das Hortheft mitgeteilt. Die Kinder werden zu den betreffenden Zeiten aus dem Gebäude geschickt. Es wurde eine Funkklingel angebracht mit der Sie sich gegebenenfalls bemerkbar machen können.

Wir möchten Sie nochmal auf die Wichtigkeit der geltenden Bedingungen hinweisen und Sie bitten, diese einzuhalten. Sie sind zum Schutz aller Anwesenden in der Einrichtung aufgestellt worden und müssen von uns umgesetzt werden. Falls die Regelungen nicht eingehalten werden, müssen wir den Betrieb und das Betreten der Einrichtung noch weiter einschränken. Es kann zu Betreuungseinschränkungen kommen, wenn das Personal aufgrund von Quarantäne oder anderen Krankheiten die Betreuung in vollem Umfang nicht mehr gewährleisten kann. Hier muss in Ausnahmefällen z. B. mit gekürzten Betreuungszeiten gerechnet werden.

Für Rückfragen zu den Regelungen stehe ich Ihnen natürlich gerne per E-Mail info10@awo-kiju.de oder Telefon 0351 8304470 zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Kusche und das Team der Kita "Kleeblatt"

News

  • Richtfest am 19.06.2020 – „Wir bauen Brücken in die Zukunft“

    Nachdem am 14.05.2020 der Grundstein für den Kita-Neubau in Boxdorf gelegt wurde, durften wir am 19.06.2020 das Richtfest für den Anbau an das Kinderhaus Reichenberg feiern. Die Feier war von den Corona-Richtlinien geprägt und es durften, wie auch schon bei der Grundsteinlegung, leider keine Kinder daran teilnehmen.

    Als Ehrengäste waren der Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Staatsminister Martin Dulig, Beigeordneter im Landratsamt Andreas Herr und Vertreter der künftigen Nutzer des Anbaus zu Gast.

    Das Gebäude ist, neben der Erweiterung unseres Kinderhauses, auch als Aula für die Grundschule und Begegnungsort für die Dorfgemeinschaft im Herzen Reichenbergs geplant. Finanziert wurde das Projekt unter anderem durch das Programm „Brücken in die Zukunft“. Durch den Anbau wird bildlich eine Brücke in die Zukunft auf den Weg gebracht, denn eine Investition in die Kinder ist immer auch eine Investition in die Zukunft.

    In unserer täglichen Arbeit mit den Kindern werden sinnbildlich Brücken der Freundschaft aus Steinen des Vertrauens und dem Mörtel der Toleranz gebaut. Gerade in diesen aufregenden und ereignisreichen Zeiten ist es wichtig, dass wir den Kindern zeigen, wie wichtig ein guter Zusammenhalt zwischen Menschen und ein toleranter Umgang untereinander ist.

    Ich möchte mich zum Abschluss bei allen Planern und ausführenden Firmen für den schnellen und bis jetzt reibungslosen Bauablauf bedanken. Der Gemeinde Moritzburg danke ich für die große Investition in den Anbau und den guten Informationsfluss durch die Mitarbeiter des Bauamts. Den Kindern und Mitarbeitern möchte ich für das Durchhalten der Einschränkungen durch den Bau danken.

    Markus Kusche, Einrichtungsleiter

  • Grundsteinlegung am 14.5.2020 - mit Mundschutz und Abstand

    Heute haben wir den Grundstein für unsere neue Kita gelegt. Mit dabei der Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Staatsminister Martin Dulig, Bürgermeister Jörg Hänisch, Architekt Stefan Wolff und unsere Geschäftsführerin Claudia Grüneberg. Wir haben eine Box mit Zeitzeugnissen versenkt: Technische Zeichnungen des Architekturbüros see architekten, eine AWO-Zeitschrift, das Gemeindeblatt Moritzburg, Tageszeitungen, Münzen und die aktuelle Sächsische Corona-Schutz-Verordnung. Coronabedingt nicht dabei sein konnten die Kinder. In ihrem Auftrag habe ich Zeichnungen in die Zeitkapsel gegeben. Darunter ein großes Bild als Gemeinschaftswerk von mehreren Künstlern. Es zeigt, wie sie sich ihre neue Kita vorstellen. Wir sehen ein großes Klettergerüst, eine Matschstrecke und viel Platz zum Toben, Rennen und Entdecken. Beim Malen haben die Mädchen und Jungen viele Ideen entwickelt, diskutiert und wieder verworfen - ich denke, ähnlich wie bei der tatsächlichen Planung der Kita. Der Grundstein bildet die Basis für das entstehende Gebäude und ist einer der wichtigsten Steine. Ganz ähnlich ist es in der Entwicklung der Kinder. Durch Entdecken und Lernen legen die Kinder täglich Grundsteine für ihre Entwicklung, auf denen sie später aufbauen. Mein Team und ich sie dürfen sie dabei begleiten. Ich wünsche uns, dass der Bauablauf so reibungslos weitergeht wie bisher und bedanke mich dafür bei allen Planern und ausführenden Firmen. Unserer neuen Kita wünsche ich, dass sie viele kleine und große Grundsteinlegungen erleben und begleiten darf. Und uns allen: Dass wir die Welt, gerade in dieser Zeit, ab und zu durch Kinderaugen sehen können.

    Markus Kusche, Einrichtungsleiter

  • Baustart für Kita-Neubau in Boxdorf

    An der Triebe in Boxdorf ist der erste Bagger angerollt: Am Montag, den 20. Januar 2020, ist auf der Baufläche an der Triebe in Boxdorf der Start der Bauarbeiten für den Neubau gefeiert worden. Ein spannender Tag für die Kinder der AWO Kindertageseinrichtung „Kleeblatt“. "Ab jetzt können die Kinder den Bau verfolgen und ihre neue Kita wachsen sehen“, sagte AWO-Geschäftsführerin Claudia Grüneberg. „Als Träger und Bauherr freuen wir uns, dass es nun soweit ist.

    Der Kita-Neubau wird 186 Plätze bieten, davon 60 Plätze für Krippenkinder und 126 Plätze für Kindergartenkinder. Somit werden zusätzlich 17 Krippen- und 16 Kindergartenplätze neu geschaffen, davon zwei integrative Plätze.

    „Nun können sich bei uns an der Triebe die Bagger und Kräne drehen. Wir wünschen einen guten Bauverlauf und freuen uns mit den Eltern und den Kindern auf unseren neuen modernen Kindergarten. Ein dringend erwartetes Großbauprojekt in unserer Gemeinde Moritzburg wird damit umgesetzt“, unterstreicht Bürgermeister Jörg Hänisch.

    Für den Entwurf und die Ausführung des Bauvorhabens zeichnet das Architekturbüro see architekten gmbh verantwortlich. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt rund 5,5 Mio Euro. Daran beteiligen sich der Bund, der Landkreis Meißen, die Gemeinde Moritzburg und die AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH. Läuft alles nach Plan, ist die Fertigstellung für Ende 2021 angedacht, erläuterte Architekt Steffan Wolff.

Aktuelle Informationen Coronavirus

Unsere Einrichtungen arbeiten nach Hygienekonzepten auf der Grundlage der Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsens und der kommunalen behördlichen Verordnungen.

Alle Vorsorgemaßnahmen dienen dem Schutz unserer Klienten und Mitarbeiter und werden kontinuierlich aktualisiert.

Konkrete Informationen erhalten Sie hier auf der jeweiligen Seite der Einrichtung sowie in den Kitas, Pflegeheimen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Beratungsstellen und weiteren Angeboten vor Ort.

Vielen Dank Ihre Unterstützung.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen der Landesregierung:

Stellenangebote Unternehmensverbund

  • Fachkraft im Gruppendienst (m/w/d)

    Für unser Wohnheim für behinderte Kinder und Jugendlichen in Pirna

    Download Stellenangebot
  • Erzieher (m/w/d)

    für den Bereich Krippe unserer Kindertageseinrichtung "Wichtelburg" in Meißen

    Download Stellenangebot
  • Mitarbeiter Wäscherei (m/w/d) als Krankheitsvertretung

    für das AWO Senioren- und Pflegeheim Albert Schweitzer

    Download Stellenangebot

Alle 38 Stellenangebote

Online bewerben