AWO Sachsen Soziale Dienste gemeinnützige GmbH | Wir gestalten Zukunft.

25 Jahre AWO Sachsen Soziale Dienste
  • Unsere Kita
  • Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Regelungen Corona
  • Dokumente
  • Aktuell

AWO Kindertageseinrichtung "Kleeblatt"

Träger: AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH

43 Krippenplätze für Kinder ab 1 Jahr
112 Kindergartenplätze für Kinder von 2 bis 6/7 Jahre
163 Hortplätze

Unsere Kita

  • großzügiges Außengelände mit Sandkästen, Spielhäusern, Klettertürmen, Schaukeln, Rollerstrecken, sonnigen und schattigen Bereichen
  • separate Außenbereiche für die jüngeren Kinder
  • freundliche funktionale Innenräume, welche die Kinder in ihrem Bedürfnis nach Spiel, Bewegung, Ruhe und Lernen unterstützen: so gibt es Baubereiche mit verschiedenen Bausteinen, Fahrzeug- und Eisenbahnstrecken, Puppenbereiche, einen Bereich mit kleiner Bühne und Spiegel für Bewegung und Tanz, einen Werkstattbereich mit Holzwerkzeugen und Werkbank, Bereiche mit Brettspielen und Büchern, aber auch Rückzugsnieschen zum Ausruhen und Träumen

Unser Profil

Unsere Kita orientiert sich am Situationsansatz. Es ist unser Ziel, die Kinder darin zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu erkennen, zu verstehen und zu gestalten. Wir begleiten die Kinder bei der Bearbeitung ihrer Fragen und Erfahrungen, die sehr vielfältig und differenziert sind. Als verlässlicher Partner stehen wir an der Seite der Kinder, wenn sie Neues entdecken, Niederlagen verarbeiten und Erfolge feiern.

Unsere pädagogische Arbeit

Wir begleiten die Kinder auf dem Weg zu Selbständigkeit und Eigenverantwortung und unterstützen die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Dieser Prozess schließt viele Aspekte ein:

  • Bedürfnisse und Gefühle ausdrücken
  • Spielen mit Freude und Ausdauer
  • Initiative und Zutrauen in eigene Fähigkeiten entwickeln
  • alltägliche Erfahrungen, Fragen und Probleme bearbeiten
  • Kritik verarbeiten, Grenzen erkennen, mit Misserfolg umgehen
  • Freundschaften schließen, Konflikte lösen
  • Rücksichtnahme und Fairness üben

Dazu bieten wir eine abwechslungsreiche Tagesgestaltung, an der die Kinder mit ihren Ideen und Wünschen mitwirken. Zu unseren Angeboten gehören wöchentliche Sportaktivitäten in der Turnhalle oder im Freien sowie Schwimmunterricht für die Vorschulkinder. Darüber hinaus haben die Kinder in unserer Kita die Möglichkeit, die externen (gebührenpflichtigen) Angebote musikalische Früherziehung, Schach und Englisch wahrzunehmen und ihre Fähigkeiten darin zu entwickeln. Gemeinsam organisieren und erleben wir auch besondere Feste und Feiern. Dazu gehören Oma-Opa-Nachmittage, Lampionumzüge und Zuckertütenfest.

Eingewöhnung

Kinder, die neu in unsere Kita kommen, können sich im Beisein ihrer Eltern schrittweise und in ihrem individuellen Tempo an die vorerst ungewohnte Umgebung und die neuen Personen gewöhnen. Dabei werden von einer Erzieherin besonders begleitet. Den Eingewöhnungsprozess gestalten wir in Zusammenarbeit mit den Eltern und in Anlehnung an das "Berliner Modell".

Krippe und Kindergarten

Die Mädchen und Jungen werden bei uns in Gruppen und von Stammerzieherinnen betreut. Die Kinder ab drei Jahre können sich in verschiedenen Lernwerkstätten mit Themenschwerpunkten wie Rollenspiel, Atelier und didaktische Spiele frei bewegen. Die Wechsel Krippe-Kindergarten bzw. Kindergarten-Schule begleiten wir durch Übergangsrituale.

Hort

Bei den Hortkindern steht die offene Arbeit in Stammgruppen und mit Stammerzieherinnen im Vordergrund. Die jüngeren Hortkinder werden vorwiegend in den Räumlichkeiten und dem Außenbereich der Reichenberger Grundschule betreut. Die älteren Kinder genießen die Freizügigkeit der offenen Arbeit. In Kooperation mit der Grundschule Reichenberg haben die Kinder die Möglichkeit zur Erledigung ihrer Hausaufgaben und können vielfältige Ganztagsangebote nutzen.

Unsere Kita ist anerkannte Praxisstelle für Praktikanten und bildet Erzieher aus. Bei uns kann man den Bundesfreiwilligendienst leisten.

Besuchen Sie uns

Liebe Eltern, wenn Sie unsere Einrichtung näher kennenlernen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Gern zeigen wir Ihnen unsere Kita und beantworten Ihre Fragen.

Kontakt

AWO Kindertageseinrichtung "Kleeblatt"
An der Triebe 4
01468 Moritzburg
in GoogleMaps zeigen
Telefon 0351 8304470
Telefax 0351 79515837
info10@awo-kiju.de

Außenstelle Reichenberg
August-Bebel-Straße 74
01468 Moritzburg
in GoogleMaps zeigen
Telefon 0351 8336443
Telefax 0351 8365912
info10@awo-kiju.de

Ihre Ansprechpartner

Markus Kusche, Einrichtungsleiter
Renate Richter, Stellv. Einrichtungsleiterin

Öffnungszeiten

Boxdorf
Krippe: 6.30 - 17.00 Uhr
Kindergarten: 6.30 - 17.00 Uhr | 6.30 - 7.00 Uhr erfolgt die Betreuung in der Krippe

Reichenberg
Kindergarten: 6.30 - 17.00 Uhr
Hort: Frühhort sowie nach Unterrichtsschluss bis 17.00 Uhr

An jedem letzten Mittwoch im Monat findet unsere große Dienstberatung statt - bitte holen Sie Ihr Kind an diesem Tag bis 15.00 Uhr ab. Vielen Dank.

Keine Sommerschließzeit. Am Freitag nach Himmelfahrt sowie vom 24. bis 31. Dezember bleibt unsere Einrichtung geschlossen.

Regelung zum eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 29.11.2021


Liebe Eltern,

wie Sie sicher durch die Medien erfahren haben, wurde eine neue Schul- und Kita-Coronaverordnung erlassen, die den eingeschränkten Regelbetrieb ab 29.11.2021 verbindlich für alle Kindertageseinrichtungen vorgibt. Die aktuelle Situation in unserer Einrichtung bleibt weiterhin sehr angespannt.

Die folgenden Anpassungen sind für alle Besucher der Einrichtung verbindlich. Bei Verstoß kann zum Schutz der Kinder und des Personals ein Hausverbot ausgesprochen werden.

Übergreifende Anpassungen:

  1. Ab dem 29.11.2021 werden die Kinder festen Gruppen mit festem pädagogischem Personal und festen Räumen zugeordnet. Eine Begegnung und der Kontakt der Kinder zwischen einzelnen Gruppen werden damit minimiert.
  2. Die Konzeption und der Bildungsauftrag wird für die Zeit des eingeschränkten Regelbetriebes teilweise außer Kraft gesetzt. Beispielsweise sind die Kinder, durch die Zuordnung in feste Gruppen, in der Wahl ihrer Spielräume bzw. Spielpartner eingeschränkt. Es finden weniger Angebote statt und unser Spielzeugtag kann nicht realisiert werden. Es sollten so wenig Gegenstände wie möglich von außerhalb in die Einrichtung mitgebracht werden. Externe Angebote (bspw. Englisch) können wahrscheinlich nicht durchgeführt werden.
  3. Kinder mit einem Symptom (Fieber, Husten, Durchfall, Erbrechen oder ein allgemeines Krankheitsgefühl) von COVID-19 müssen beim Bringen direkt abgewiesen werden. Sollte ein Symptom während der Betreuung auftreten, werden die Kinder vom Rest der Gruppe getrennt und müssen umgehend abgeholt werden. Die Kinder dürfen die Einrichtung erst zwei Tage nach Abklingen des Symptoms oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung wieder betreten. Sollte eine Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen vorliegen (z.B. Heuschnupfen) muss diese durch ein ärztliches Attest bestätigt werden.
  4. Beim Betreten des Gebäudes über das Bringen und Abholen hinaus (bspw. Eingewöhnung, wichtiges Elterngespräch, usw.) müssen Sie uns ein negatives Testergebnis vorweisen, das nicht älter als 24 Stunden ist. Dieses gilt dann für 72 Stunden. Selbsterklärungen dürfen nicht mehr anerkannt werden. Bitte lassen Sie sich an einer offiziellen Teststation testen oder bringen Sie einen Test mit zur Einrichtung, der in unserem Beisein vor der Einrichtung durchgeführt wird. Falls Sie vollgeimpft sind (14 Tage nach dem zweiten Impftermin) gelten Sie als negativ getestet. Die weiteren Sicherheitsmaßnahmen (MNS, Abstand) haben weiterhin auch im Gebäude Bestand.
  5. Alle Personen, ausgenommen der Kinder und des Personals der Einrichtung, sind verpflichtet während des kompletten Aufenthalts vor und im Gelände der Einrichtung einen medizinischen Mundschutz oder eine FFP2-Maske zu tragen und den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zu wahren. Bei wiederholter Missachtung kann das Kind, zum Schutze des Personals und der anderen Kinder, nicht betreut werden.
  6. Wird Ihr Kind wiederholt nicht innerhalb der eingeschränkten Öffnungszeit abgeholt, kann es in Zukunft nicht weiter betreut werden.

Krippe und Kindergarten

  1. Die Öffnungszeiten der Krippe und des Kindergartens werden auf 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr festgelegt.
  2. Sie können Ihre Kinder weiterhin über die bestehenden Eingänge der Einrichtung Bringen und Abholen. Beim Betreten der Einrichtung müssen Sie Ihrer Hände bitte gründlich desinfizieren. Hierzu stehen an den Eingängen die notwendigen Materialien bereit. Weiterhin ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, sowie das Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern Pflicht. Anschließend gibt es für jeden Gruppe (gekennzeichnet durch Gruppenfarbe oder -symbol) eine begrenzte Anzahl an Karten. Wir möchten Sie bitten, eine solche Karte beim Holen oder Bringen zu ziehen. Dadurch wird gekennzeichnet, wie viele Personen sich in der Einrichtung aufhalten. Sollten keine Karten mehr vorhanden sein, möchten wir Sie bitten zu warten, bis ein anderes Elternteil die Einrichtung verlässt und die entsprechende Karte wieder zurücklegt. Die Einrichtung sollte zügig, spätestens nach 10 Minuten, verlassen werden.
  3. Das Betreten der Einrichtung ist lediglich in den Garderoben und den Fluren gestattet. Sanitär-, Schlaf- und Gruppenräume dürfen ohne Aufforderung nicht betreten werden.
  4. Geschwisterkinder in unterschiedlichen Gruppen im KG Boxdorf, werden einer gemeinsamen Gruppe zugeordnet.
  5. Krippenkinder, die in den Kindergarten wechseln, können leider nicht eingewöhnt werden. Allerdings können Sie sich im Vorfeld mit den Erzieherinnen der jeweiligen Gruppen telefonisch zum Wechsel austauschen. Die Zuordnung zu den Kindergartengruppen können Sie bei Ihren Krippenerziehern erfragen.

Hort

Die folgenden Regelungen wurden mit der Grundschule Reichenberg abgestimmt.

  1. Das Frühhortangebot kann nicht realisiert werden.
  2. Das Betretungsverbot für das Kinderhaus und das Schulgebäude bestehen weiterhin fort.
  3. Die Kinder der zweiten bis vierten Klassenstufen werden nach dem Unterricht von den Hortmitarbeitenden in den Klassenräumen der Grundschule betreut. Die erste Klassenstufe wird im Kinderhaus betreut.
  4. Die Heimgeh- oder Abholzeiten der Kinder können über das Hort-Heft mitgeteilt werden. Die Kinder werden zu den betreffenden Zeiten von den Mitarbeitenden aus der Schule oder dem Kinderhaus geschickt. Außerdem können Sie sich über die Schulklingel bemerkbar machen.
  5. Am Kinderhaus steht Ihnen eine Klingel am neuen Haupteingang zur Verfügung. Wenn Sie Ihr Kind abholen, können Sie sich über diese bemerkbar machen. Bitte gehen Sie nach dem Klingeln zum Spielcontainer damit wir Sie durchs Fenster sehen können.
  6. Die bestehenden Buszeiten in der eingeschränkten Öffnungszeit werden weiterhin realisiert.
  7. Am 26.11.2021 ist die Schule geschlossen und alle Hortkinder werden in einer großen Gruppe im Kinderhaus betreut, da wir eine Trennung personell nicht abdecken können.

Wir möchten Sie nochmal bitten, sich an die geltenden Hygienemaßnahmen zu halten. Wenn es Ihnen möglich ist Ihr Kind tageweise ganz oder teilweise von der Betreuung abzumelden, würden wir uns sehr über diese Entlastung freuen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern für die bevorstehende Zeit Durchhaltevermögen, positives Denken und vor allem, dass Sie gesund bleiben. Nur durch gegenseitige Rücksichtnahme können wir die Situation für uns alle erträglicher machen.

Für Rückfragen zu den Regelungen stehe ich Ihnen natürlich gerne per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe

Mit freundlichen Grüßen

AWO Kinder- und Jugendhilfe

gemeinnützige GmbH

Markus Kusche und das Team der Kita Kleeblatt

Am 3.6.2021: Rückkehr zum Regelbetrieb (mit Hygieneauflagen)

Liebe Eltern,

die aktuellen Infektionszahlen lassen es zu, dass wir ab Donnerstag, den 3.6.2021, wieder in den Regelbetrieb zurückkehren können. In diesem dürfen wieder alle Kinder die Einrichtung in den regulären Öffnungszeiten besuchen. Viele Bedingungen und Verordnungen haben jedoch weiterhin Bestand.

Nach der neuen Corona-Schutz-Verordnung dürften Sie zum Bringen und Holen der Kinder die Einrichtung auch ohne negativen Test betreten, müssten diese allerdings im Zeitraum von zehn Minuten wieder verlassen. Wir sehen dieses Zeitfenster allerdings als schwer einzuhalten an und nehmen deswegen Ihre Kinder weiterhin in den Bring- und Abholzonen in Empfang bzw. geben diese an Sie heraus.

Die folgenden Regelungen sind für alle Besucher der Einrichtung verbindlich. Bei Verstoß kann zum Schutz der Kinder und des Personals ein Hausverbot ausgesprochen werden.

Übergreifend

  • Die Kinder können sich wieder nach unserem pädagogischen Konzept in der Einrichtung bewegen und selbstbestimmt die Räume der Einrichtung nutzen. Eine Trennung der Gruppen ist nicht mehr notwendig.
  • Die Konzeption und der Bildungsauftrag treten wieder in Kraft. Allerdings spielen die Hygiene und die kindliche Vermittlung dieser weiterhin eine wichtige Rolle im Tagesablauf. Es sollten weiterhin so wenig Gegenstände wie möglich von außerhalb in die Einrichtung mitgebracht werden.
  • Kinder mit einem Symptom (Fieber, Husten, Durchfall, Erbrechen oder ein allgemeines Krankheitsgefühl) von COVID-19 müssen beim Bringen direkt abgewiesen werden. Sollte ein Symptom während der Betreuung auftreten, werden die Kinder vom Rest der Gruppe getrennt und müssen umgehend abgeholt werden. Die Kinder dürfen die Einrichtung erst zwei Tage nach Abklingen des Symptoms oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung wieder betreten. Sollte eine Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen vorliegen (z.B. Heuschnupfen), muss diese durch ein ärztliches Attest bestätigt werden.
  • Das Betretungsverbot der Räume der Einrichtung und der Schule besteht weiterhin fort. Falls Sie das Gebäude doch betreten dürfen (Elterngespräch, Eingewöhnung, usw.), werden Sie hierzu von uns eingeladen. Beim Betreten des Gebäudes müssen Sie uns ein negatives Testergebnis vorweisen, dass nicht älter als 24 Stunden ist. Dieses gilt dann für 72 Stunden. Selbsterklärungen dürfen nicht mehr anerkannt werden. Bitte lassen Sie sich an einer offiziellen Teststation testen oder bringen Sie einen Test mit zur Einrichtung, der in unserem Beisein vor der Einrichtung durchgeführt wird. Falls Sie vollgeimpft sind (14 Tage nach dem zweiten Impftermin) gelten Sie als negativ getestet. Als Nachweis gilt hier der Impfausweis im Original. Die weiteren Sicherheitsmaßnahmen (Mund-Nasen-Schutz, Mindestabstand) haben weiterhin auch im Gebäude Bestand.
  • Alle Personen, ausgenommen der Kinder und des Personals der Einrichtung, sind verpflichtet während des kompletten Aufenthalts vor und im Gelände der Einrichtung einen medizinischen Mundschutz oder eine FFP2-Maske zu tragen und den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zu wahren. Bei wiederholter Missachtung kann das Kind, zum Schutze des Personals und der anderen Kinder, nicht betreut werden.

Krippe und Kindergarten

  • Die Öffnungszeiten der Krippe und des Kindergartens werden wieder auf 6:30 Uhr bis 17:00 Uhr festgelegt.
  • Kindergartenkinder, die eine Betreuung ab 6.30 Uhr in Anspruch nehmen, können in der Kinderkrippe in der Bring- und Abholzone, übergegeben werden.
  • Es werden in den einzelnen Einrichtungen Bring- und Abholzonen eingerichtet:
    Krippe: Kinderwagenraum
    KG Boxdorf: Vorraum zum Haupteingang
    KG Reichenberg: Am hinteren Eingang zum KG-Gelände, ab 16.30 Uhr auf dem Hortspielplatz
  • Die normale Gruppeneinteilung im Kindergarten in Boxdorf wird wieder umgesetzt.
  • Die An- bzw. Abmeldung ist jeweils von 6.30-8.00 Uhr und 14.30-17.00 Uhr mit einem Mitarbeiter besetzt. Falls Sie Ihr Kind zu einer anderen als den angegebenen Zeiten bringen oder holen, können Sie sich entweder über die Klingeln oder unmittelbar vorher telefonisch bei uns anmelden, damit ein Mitarbeiter Ihr Kind in Empfang nehmen bzw. an Sie übergeben kann.
  • Krippenkinder, die in den Kindergarten wechseln, können wieder eingewöhnt werden.

Hort

Die folgenden Regelungen wurden mit der Grundschule Reichenberg abgestimmt.

  • Das Frühhortangebot kann wieder realisiert werden und die Kinder können bis 17.00 Uhr im Hort betreut werden.
  • Die Kinder den zweiten bis vierten Klassenstufen werden nach dem Unterricht von den Hortmitarbeitenden in den Klassenräumen der Grundschule betreut. Die erste Klassenstufe wird im Kinderhaus betreut. Die Außengelände in Schule und Hort können wieder von allen Kindern gleichzeitig genutzt werden. Eine Durchmischung der Klassen ist wieder möglich.
  • Die Heimgeh- oder Abholzeiten der Kinder können über das Hort-Heft mitgeteilt werden. Die Kinder werden zu den betreffenden Zeiten von den Mitarbeitenden aus der Schule oder dem Kinderhaus geschickt. Außerdem können Sie sich über die Schulklingel bemerkbar machen.
  • Am Kinderhaus steht Ihnen eine Klingel am neuen Haupteingang zur Verfügung. Wenn Sie Ihr Kind abholen, können Sie sich über diese bemerkbar machen. Bitte gehen Sie nach dem Klingeln zum Spielcontainer damit wir Sie durchs Fenster sehen können.

Durch die neuen Regelungen versuchen wir, ein Stück Normalität in den Alltag von Ihnen und Ihren Kindern zu bringen. Möglicherweise müssen diese aber im Nachgang noch auf die Situation angepasst werden. Über Änderungen informieren wir Sie natürlich zeitnah. Wir hoffen jedoch, dass diese Bestimmung länger Bestand haben, um Ihren Kindern das gruppenübergreifende bzw. klassenübergreifende Spielen wieder zu ermöglichen.

Für Rückfragen zu den Regelungen stehe ich Ihnen natürlich gerne per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Freundliche Grüße
Markus Kusche und das Team der Kita "Kleeblatt"

News

  • Liebe Eltern,

    im Kinderhaus Reichenberg hat das Gesundheitsamt beide Kindergartengruppen wegen Coronafällen bis zum 15.11. geschlossenen. Wir bitte um Ihr Verständnis, wünschen allen Betroffenen eine schnelle Genesung.

    Herzliche Grüße

  • Liebe Eltern,

    das neue Kindergarten- bzw. Schuljahr hat vor ein paar Wochen begonnen und wir konnten vom Anfang der Sommerferien bis jetzt schon einige interessante Projekte und schöne Ausflüge mit Ihren Kindern gestalten und unternehmen. Es gibt in nächster Zeit einige Neuerungen, über die wir Sie hiermit gerne informieren möchten.

    Wahlen zum Elternbeirat
    Auf diesem Weg möchten wir uns bei unserem bisherigen Elternbeirat für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und das große Engagement der letzten Jahre bedanken. Gerade in der Corona-Pandemie ist der Austausch von Informationen und das Zusammenkommen nicht immer einfach. Umso mehr hat es uns gefreut, dass die Mitglieder weiterhin die Interessen der Eltern und Ihrer Kinder vertreten haben.

    Zum 31.07.2021 hat der Elternbeirat (EBR) geschlossen sein Amt niedergelegt, weshalb wir jetzt einen neuen EBR wählen wollen. Das Gremium vertritt die Wünsche und Belange der Eltern und unterstützt die Einrichtung bei der Umsetzung von Festen und Aktivitäten im Jahreslauf. Im Folgenden werden die Rahmenbedingungen für die Wahl und die Amtszeit Beirats dargestellt:

    • Aus jeder Kindergruppe sollte sich mindestens ein Elternteil zur Wahl stellen. Wahlberechtigt sind die Erziehungsberechtigten eines jeden Kindes. Die Erziehungsberechtigten können pro betreutem Kind nur einen gemeinsamen Stimmzettel abgeben.
    • Die Mitglieder des Elternbeirates werden für maximal zwei Jahre gewählt. Die Amtszeit beginnt mit der Verkündung des Wahlergebnisses und endet mit Amtsantritt des neugewählten Elternbeirates.
    • Für die Einrichtung können maximal 11 Personen in den Elternbeirat gewählt werden. Pro Stimmzettel dürfen maximal 9 Stimmen vergeben werden.
    • Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitgliedes stimmen die anderen Mitglieder gemeinsam mit der Einrichtungsleitung über das Vorgehen (zum Beispiel Neuwahl, Nachrücken u.a.) ab.
    • Der Elternbeirat tritt in einem Zeitraum von längsten sechs Wochen nach der Wahl zur konstituierenden Sitzung zusammen. Er wählt mit einfacher Mehrheit eine/n Vorsitzende/n und dessen/deren Vertreter/in.
    • Die Mitgliedschaft im Elternbeirat endet spätestens mit Ausscheiden des Kindes aus der Kindertageseinrichtung.
    • Die Ergebnisse werden protokolliert und mit sämtlichen Unterlagen bezüglich der Wahl nach der nächsten gültigen Wahl vernichtet.
    • Nach der Wahl haben die Wahlberechtigten die Möglichkeit innerhalb der nächsten 14 Tage Einsicht in die Unterlagen zu nehmen.
    Im Folgenden wollen wir Ihnen den Wahlablauf vorstellen:
    • Wer kandidieren möchte, trägt seinen Namen, den Namen des Kindes und die Gruppe bitte in die Kandidatenliste ein. Die Listen hängen ab Montag, den 11.10.2021, in den einzelnen Eingängen der Einrichtungsteile aus und werden am Freitag, den 15.10.2021 mit Schließen der Einrichtung abgenommen.
    • Ab Montag, den 18.10.2021, mit Öffnung der jeweiligen Einrichtung, werden deutlich sichtbare Flächen im Eingangsbereich für die Kandidatenvorstellungen bereitgestellt. Jeder Kandidat kann auf einem DIN A5 Bogen seine Vorstellung aushängen. Größere Formate werden wieder entfernt. Die Kandidatenvorstellungen werden am Freitag, den 29.10.2021, abgenommen und datenschutzkonform durch die Einrichtung entsorgt.
    • Ab Montag, den 01.11.2021, beginnt der Wahlzeitraum. An diesem Tag erhält Ihr Kind von uns den Stimmzettel, den sie zu Hause ausfüllen können. Der Wahlzeitraum endet am Freitag, den 05.11.2021, mit Schließung der Einrichtung. Zur Abgabe Ihrer Stimme stehen im Eingang zu jedem Einrichtungsteil beschriftete Wahlurnen zur Verfügung.
    • Am Montag, den 08.11.2021, ab 15:00 Uhr findet die öffentliche Stimmauszählung im Büro in Boxdorf statt. Hierzu benötigen wir Wahlhelfer aus der Elternschaft für die Stimmauszählung. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Frau Richter oder Herrn Kusche an. Für die Auszählung brauchen wir ein aktuelles Testergebnis, einen vollständigen Impfnachweis oder den Nachweis, dass Sie genesen sind. Über Ihre Mithilfe würden wir uns sehr freuen.
    • Die Wahlergebnisse werden nach der Wahl durch einen Aushang bekannt gegeben.
    • Am Dienstag, den 09.11.2021, findet ab 19:00 Uhr die konstituierende Sitzung des Elternbeirats im Kinderhaus in Reichenberg statt. Mitglieder des alten Elternbeirates sind hierzu gerne eingeladen. Bitte geben Sie Frau Richter oder Herrn Kusche vorher Bescheid, ob Sie an der Sitzung teilnehmen.

    Informationen zum Einlass in die Kita
    Die Bring- und Abholsituation in der Krippe und im Kindergarten stellt uns seit einiger Zeit nicht zufrieden. Ein fehlender Informationsfluss zu wichtigen Ereignissen und Geschehnissen erschweren uns allen die Zusammenarbeit. Deshalb haben wir uns für eine Veränderung dieser Situation unter bestimmten Voraussetzungen entschieden:

    Ab Montag, den 04.10.2021, wird es für Sie wieder möglich sein, die Garderoben der Einrichtung zu betreten. Hierzu wird es an den Eingängen von Krippe und Kindergarten Karten für die jeweiligen Gruppen geben, um die Personenzahl in der Garderobe zu entzerren.

    Folgender Ablauf ist nun vorgesehen:
    Bei Betreten der Einrichtung müssen Sie Ihrer Hände bitte gründlich desinfizieren. Hierzu stehen an den Eingängen die notwendigen Materialien bereit. Weiterhin ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, sowie das Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern Pflicht.
    Anschließend gibt es für jeden Gruppe (gekennzeichnet durch Gruppenfarbe oder -symbol) eine begrenzte Anzahl an Karten. Wir möchten Sie bitten, eine solche Karte beim Holen oder Bringen zu ziehen. Dadurch wird gekennzeichnet, wie viele Personen sich in der Einrichtung aufhalten. Sollten keine Karten mehr vorhanden sein, möchten wir Sie bitten zu warten, bis ein anderes Elternteil die Einrichtung verlässt und die entsprechende Karte wieder zurücklegt. Die Einrichtung sollte zügig, spätestens nach 10 Minuten, verlassen werden.

    Das Betreten der Einrichtung ist lediglich in den Garderoben und den Fluren gestattet. Sanitär-, Schlaf- und Gruppenräume dürfen nicht betreten werden.
    Mit dieser neuen Umsetzung des Bringens und Abholens wollen wir einen weiteren Schritt in Richtung Normalität gehen und Ihnen die Möglichkeit zu kurzen Absprachen mit Ihrer Gruppenerzieherin ermöglichen. Falls die neuen Regelungen nicht eingehalten werden (können), müssen wir leider wieder die Abgabe an der Tür durchführen.

    Für den Hort und das Schulgebäude gilt weiterhin ein Betretungsverbot.


    Viele Formulare stehen digital zur Verfügung
    Die AWO hat viele der relevanten Formulare für die Betreuung und die Anmeldung Ihrer Kinder auf unsere Homepage gestellt. So stehen neben der Konzeption, der Hausordnung und der Gebührenordnung beispielsweise auch der Rückmeldebogen und die Meldung für Veränderungen für den Betreuungsvertrag als ausfüllbare PDF-Dateien zur Verfügung. Sie finden die Dokumente unter https://www.awo-in-sachsen.de/kinder-jugend-familie/kitas/awo-kindertageseinrichtung-kleeblatt/#4

    Smartwatches während der Betreuungszeit
    In letzter Zeit haben sich die Nachfragen zur Benutzung von Smartwatches während der Betreuungszeit gehäuft. Die Hausordnung, die Teil des Betreuungsvertrages ist, trifft hier unter dem Punkt Kundeneigentum folgende Aussage: „Mitgebrachte elektronische Geräte, welche internetfähig sind bzw. mit denen Bild- und Tonaufnahmen aufgezeichnet und abgespielt werden können, sind nicht erlaubt.“

    Nach Rücksprache mit unserem Träger umfasst das alle Smartwatches. Auch wenn Sie uns bestätigen, dass Sie bei den Uhren verschiedene Funktionen abschalten, können wir dies nicht lückenlos nachvollziehen. Deswegen dürfen die Uhren während der Betreuungszeit nicht genutzt werden und müssen in der Schultasche verbleiben. Analoge oder einfach Digitaluhren können weiterhin getragen werden.

    Auswertung Kundenbefragung
    Wir haben nun die Auswertung der Kundenbefragung erhalten. Wir hängen Ihnen diese in den Eingängen der Einrichtungsteile aus. Sie wird auch Teil der nächsten Dienstberatungen sein, um die weitere Entwicklung unserer Arbeit zu fördern.

    Masern
    Ab dem 01.03.2020 ist das Masernschutzgesetz in Kraft getreten. Dieses hatte bisher nur Auswirkungen auf neu aufgenommene Kinder oder neu eingestelltes Personal. Inzwischen umfasst es auch die Bestandskinder in der Kita. Die Meldefrist wurde durch Corona vom 31.07.2021 auf den 31.12.2021 verlängert.

    Sie müssen uns bis zum 31.12.2021 den vollständigen Masernimpfschutz Ihres Kindes nachweisen, der wie folgt definiert ist:
    • ab Vollendung des 1. Lebensjahres muss mindestens eine Schutzimpfung und
    • ab Vollendung des 2. Lebensjahres müssen mindestens zwei Schutzimpfungen gegen Masern vorliegen.

    Der Nachweis kann durch die Vorlage folgender Dokumente erfolgen:
    • einer Impfdokumentation (Impfausweis oder Impfbescheinigung) oder eines ärztlichen Zeugnisses (auch Dokumentation nach § 26 Abs. 2 Satz 4 SGB V)
    • eines ärztlichen Zeugnisses über Immunität gegen Masern
    • ein ärztliches Attest über das Vorliegen einer medizinischen Kontraindikation
    • der Bestätigung einer staatlichen Stelle oder der Leitung einer anderen Einrichtung darüber, dass der Nachweis bereits vorgelegen hat
    Falls die Vorlage bis zum 31.12.2021 nicht erfolgt ist, sind wird dazu verpflichtet, die Daten Ihres Kindes an das zuständige Gesundheitsamt weiterzuleiten. Der Nachweis muss den Leitungen der Einrichtung vorgelegt werden. Bitte vereinbaren Sie hierzu telefonisch einen kurzen Termin.

    Essengelderhöhung
    Wir wurden informiert, dass sowohl die Küche, als auch der Lieferant des Essens ab 01.01.2022 eine Preisanpassung vornehmen. Inwieweit sich der Essenpreis und die Getränkepauschale erhöhen, ist noch nicht absehbar. Wir informieren Sie sobald wir konkrete Zahlen vorliegen haben.

    Wir freuen uns auf ein ereignisreiches, buntes und fröhliches Kindergarten- und Schuljahr mit Ihnen und Ihren Kindern.

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    AWO Kinder- und Jugendhilfe
    gemeinnützige GmbH

    Markus Kusche und das Team der Kita Kleeblatt

  • Neben den ganzen Bestimmungen, Regelungen und Verordnungen dürfen wir auch die schönen Dinge im Leben nicht vergessen. So konnte am 15.03.2021 der neue Speisesaal von den ersten Hortkindern genutzt und eingeweiht werden. Nachdem wir am 19.06.2020 das Richtfest feiern durften, ging es Schlag auf Schlag und die Arbeiten der einzelnen Firmen wurden schnell und zuverlässig erledigt. Der Anbau bietet somit ausreichend Platz für 50 Personen und moderne Rahmenbedingungen für die Mittagsverpflegung der Hortkinder. Aber auch danach steht uns der Saal zur Verfügung und wir können den angegliederten Bewegungsraum nutzen. Dieser muss noch durch eine mobile Wand abgetrennt werden, voraussichtlich in den Osterferien eingebaut wird. Außerdem wird das Außengelände noch erweitert und die Arbeiten hieran sind im vollen Gange.

    Auf Nachfrage bei den Kindern wurde vor allem positiv erwähnt „dass endlich jeder einen eigenen Stuhl hat“ und „dass es so schön ruhig ist“. Auch die Mitarbeiter des Hortes sprechen sich nur lobend über die verbesserten Bedingungen aus und finden „dass es endlich einen angenehmen Rahmen für das Mittagessen gibt“.

    Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Mitarbeitern der Gemeinde, die an dem Projekt mitgearbeitet haben, für die Organisation und die Umsetzung und bei allen Planern und Bauarbeitern für die schnelle und sichere Durchführung der Arbeiten bedanken. Aber auch den Kindern und meinen Mitarbeitern gilt mein Dank, die in den letzten Wochen und Monaten auf einen Großteil Ihres Außengeländes verzichten mussten und die bspw. auch nach Weinböhla in die Kita Kunterbunt ausgewichen sind.

  • Erhöhung Essengeld

    Wie schon auf Aushängen in der Kita informiert: Auf Grund der steigenden Lebensmittel-, Energie- und Personalkosten mussten wir ab 1.1.2021 das Essengeld für das Mittagessen um 0,60 Euro erhöhen. Der Preis für das Mittagessen beträgt somit 3,10 Euro pro Portion. Die Bereitstellung einer Sonderkost in Verbindung mit einem ärztlichen Attest beläuft sich auf 3,30 Euro pro Portion.

    Masernimpfung

    Ab dem 1.3.2020 ist das Masernschutzgesetz in Kraft getreten. Dieses hat zurzeit nur Auswirkungen auf neu aufgenommene Kinder oder neu eingestelltes Personal. Allerdings umfasst es ab 31.7.2021 auch die Bestandskinder in der Kita.

    Sie müssen uns bis zum 31.07.2021 den vollständigen Masernimpfschutz Ihres Kindes nachweisen, der wie folgt definiert ist:
    • ab Vollendung des 1. Lebensjahres mindestens eine Schutzimpfung und
    • ab Vollendung des 2. Lebensjahres mindestens zwei Schutzimpfungen gegen Masern vorliegen.

    Der Nachweis kann durch die Vorlage folgender Dokumente erfolgen:
    • einer Impfdokumentation (Impfausweis oder Impfbescheinigung) oder eines ärztlichen Zeugnisses (auch Dokumentation nach § 26 Abs. 2 Satz 4 SGB V)
    • eines ärztlichen Zeugnisses über Immunität gegen Masern
    • ein ärztliches Attest über das Vorliegen einer medizinischen Kontraindikation
    • der Bestätigung einer staatlichen Stelle oder der Leitung einer anderen Einrichtung darüber, dass der Nachweis bereits vorgelegen hat

    Falls die Vorlage bis zum 31.7.2021 nicht erfolgt ist, sind wird dazu verpflichtet, die Daten Ihres Kindes an das zuständige Gesundheitsamt weiterzuleiten. Der Nachweis muss den Leitungen der Einrichtung gezeigt werden. Bitte vereinbaren Sie hierzu telefonisch einen kurzen Termin.

    Sammeltonne für alte Zeitschriften und Zeitungen

    An der Kita in Boxdorf steht seit Kurzem eine Sammeltonne für alte Zeitschriften und Zeitungen. Der Behälter befindet sich am Eingang zum Kindergarten von „der Triebe“ direkt am Gartenzaun. Somit ist ein Befüllen auch am Wochenende möglich. Bitte achten Sie darauf, nur alte Zeitungen und Zeitschriften und keinen Karton usw. in die Tonne zu geben. Ist diese voll wird sie von der Firma Ramondis abgeholt und die Kita bekommt eine kleine Gutschrift. Diese kommt natürlich den Kindern zu gute. Es wäre schön, wenn Sie die Information zur Sammeltonne auch in Ihrem Umfeld weitergeben.

    Wahl Elternbeirat

    Regulär würde im März die Wahl zum neuen Elternbeirat der Kita "Kleeblatt" stattfinden. Da es unter den gegebenen Umständen schwierig ist, diese durchzuführen, würde der bestehende Elternbeirat im Amt bleiben, bis eine Wahl wieder möglich ist. Wir werden Sie, sobald die Wahl möglich ist, rechtzeitig über das weitere Vorgehen informieren.

    Parkplätze Kita "Kleeblatt" in Boxdorf

    Die Parkplatzsituation an der Einrichtung in Boxdorf gestaltete sich in der Vergangenheit immer wieder schwierig. Mittlerweile wurden einzelne Flächen mit einem Parkverbot gekennzeichnet, damit die Anwohner ihre Ausfahrt uneingeschränkt nutzen können. Wir bitten Sie, dies bei der Bring- und Abholsituation zu beachten. Die Gemeinde hat auf der Verbindungsstraße zwischen der Waldteichstraße und der Triebe Kurzzeitparkplätze eingerichtet. Diese stehen Ihnen zum täglichen Bringen und Abholen zur Verfügung.

  • Liebe Eltern,

    durch den Lockdown und die Notbetreuung können wir unser Vorschulangebot leider nicht mit allen Kindern durchführen.

    Wenn Sie zu Hause in Eigenregie mit Ihrem Kind üben wollen, möchten wir Ihnen einen Linktipp für Aufgaben und Arbeitsmaterialien an die Hand geben. Eine Sammlung mit Übungen können Sie zum Beispiel unter

    https://www.grundschule-arbeitsblaetter.de/vorschule/

    finden.

    Diese Übungen dürfen privat genutzt werden. Empfehlung unsererseits: Den Themenbereich „Schreiben“ würden wir ausgrenzen, da dieser im Bereich der Schule liegt. Den mathematischen Bereich haben wir, bis jetzt, eher über den Alltag geübt.

    Ansonsten können Sie mit Ihrem Kind gemeinsam entscheiden, welche Arbeitsblätter ansprechend sind und worauf das Kind Lust hat und was ihm Spaß macht. Das sollte in der Vorschule an erster Stelle stehen.

    Herzliche Grüße vom Team der Kita Kleeblatt

  • Liebe Eltern,

    wieder geht ein Jahr zu Ende und jeder freut sich auf ein paar Tage Ruhe, Besinnlichkeit und Zeit mit seiner Familie. Hinter uns liegt ein Jahr mit großen Veränderungen für uns alle. Wir wollen einen kleinen Rückblick auf viele schöne, aber auch herausfordernde Ereignisse geben.

    Anfang des Jahres konnten wir mit einigen Kindergartenkindern den ersten Baggeraushub für unsere neue Kita Kleeblatt miterleben. Bei der Grundsteinlegung Mitte des Jahres, war die Teilnahme der Kinder schon durch die Corona Regelungen untersagt. Trotzdem können wir gemeinsam mit den Kindern jeden Tag beobachten, wie die neue Kita wächst und immer größer wird. Außerdem durften wir die Baustelle schon besuchen und konnten sehen, wie hell und freundlich die neuen Räume geplant sind. Wir freuen uns sehr darauf und sind immer gespannt, wenn es etwas Neues zu entdecken gibt.

    Mit der ersten Allgemeinverfügung, kam auch der erste Lockdown. Wir mussten die Kita schließen und durften nur noch eine Notbetreuung anbieten. Wie haben wir uns gefreut, als wir nach zwei Monaten wieder öffnen konnten und im eingeschränkten Regelbetrieb arbeiten durften. Diese Wochen waren für alle Eltern und Kinder eine besondere Herausforderung. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung in dieser Zeit.

    Außerdem konnten wir auch in Reichenberg das Richtfest zum neuen Hortanbau feiern. Es entsteht mehr Platz für unsere Kinder und auch das Außengelände wird sich vergrößern, um die Bedingungen für das Freispiel zu verbessern.

    Nun, zum Ende des Jahres mussten wir, auf Grund der hohen Infektionszahlen und des damit einhergehenden zweiten Lockdowns, wieder unsere Kita schließen und dürfen nur eine Notbetreuung anbieten. Erneut werden Sie mit Ihren Familien vor große Herausforderungen gestellt. Wir als Team der Kita Kleeblatt wollen uns bei allen Eltern von Herzen für Ihr Verständnis, Ihre Unterstützung, das Entgegenkommen und die netten Worte in den letzten Tagen bedanken.
    Viele Vorhaben mussten in diesem Jahr wegen Corona leider ausfallen. Das hat uns alle sehr traurig gemacht. Für 2021 wünschen wir uns, dass unsere Feiern, Feste und Vorhaben stattfinden können. Auch wenn wir dafür noch etwas Zeit, Geduld und Zuversicht brauchen.

    Jetzt steht das Weihnachtsfest vor der Tür und auch dieses wird im Jahr 2020 anders sein. Wir wünschen Ihnen trotzdem ein besinnliches und friedliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer engsten Lieben. Unser Wunsch an Sie, bleiben Sie gesund und genießen Sie die Stunden mit Ihren Kindern.
    Unsere Mitarbeiter haben zwei Seiten für die Portfoliomappen erstellt. Wenn Sie Zeit und Lust haben können Sie diese gemeinsam mit Ihren Kindern gestalten.

    Die Kunstwerke können dann im neuen Jahr mitgebracht und in der Mappe abgeheftet werden. Wir würden uns sehr darüber freuen.

    Bis zu einem gesunden und hoffentlich bald wieder normalen Alltag in unserer Einrichtung grüßen Sie und Ihre Kinder
    das Team der Kita Kleeblatt

  • Nachdem am 14.05.2020 der Grundstein für den Kita-Neubau in Boxdorf gelegt wurde, durften wir am 19.06.2020 das Richtfest für den Anbau an das Kinderhaus Reichenberg feiern. Die Feier war von den Corona-Richtlinien geprägt und es durften, wie auch schon bei der Grundsteinlegung, leider keine Kinder daran teilnehmen.

    Als Ehrengäste waren der Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Staatsminister Martin Dulig, Beigeordneter im Landratsamt Andreas Herr und Vertreter der künftigen Nutzer des Anbaus zu Gast.

    Das Gebäude ist, neben der Erweiterung unseres Kinderhauses, auch als Aula für die Grundschule und Begegnungsort für die Dorfgemeinschaft im Herzen Reichenbergs geplant. Finanziert wurde das Projekt unter anderem durch das Programm „Brücken in die Zukunft“. Durch den Anbau wird bildlich eine Brücke in die Zukunft auf den Weg gebracht, denn eine Investition in die Kinder ist immer auch eine Investition in die Zukunft.

    In unserer täglichen Arbeit mit den Kindern werden sinnbildlich Brücken der Freundschaft aus Steinen des Vertrauens und dem Mörtel der Toleranz gebaut. Gerade in diesen aufregenden und ereignisreichen Zeiten ist es wichtig, dass wir den Kindern zeigen, wie wichtig ein guter Zusammenhalt zwischen Menschen und ein toleranter Umgang untereinander ist.

    Ich möchte mich zum Abschluss bei allen Planern und ausführenden Firmen für den schnellen und bis jetzt reibungslosen Bauablauf bedanken. Der Gemeinde Moritzburg danke ich für die große Investition in den Anbau und den guten Informationsfluss durch die Mitarbeiter des Bauamts. Den Kindern und Mitarbeitern möchte ich für das Durchhalten der Einschränkungen durch den Bau danken.

    Markus Kusche, Einrichtungsleiter

  • Heute haben wir den Grundstein für unsere neue Kita gelegt. Mit dabei der Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Staatsminister Martin Dulig, Bürgermeister Jörg Hänisch, Architekt Stefan Wolff und unsere Geschäftsführerin Claudia Grüneberg. Wir haben eine Box mit Zeitzeugnissen versenkt: Technische Zeichnungen des Architekturbüros see architekten, eine AWO-Zeitschrift, das Gemeindeblatt Moritzburg, Tageszeitungen, Münzen und die aktuelle Sächsische Corona-Schutz-Verordnung. Coronabedingt nicht dabei sein konnten die Kinder. In ihrem Auftrag habe ich Zeichnungen in die Zeitkapsel gegeben. Darunter ein großes Bild als Gemeinschaftswerk von mehreren Künstlern. Es zeigt, wie sie sich ihre neue Kita vorstellen. Wir sehen ein großes Klettergerüst, eine Matschstrecke und viel Platz zum Toben, Rennen und Entdecken. Beim Malen haben die Mädchen und Jungen viele Ideen entwickelt, diskutiert und wieder verworfen - ich denke, ähnlich wie bei der tatsächlichen Planung der Kita. Der Grundstein bildet die Basis für das entstehende Gebäude und ist einer der wichtigsten Steine. Ganz ähnlich ist es in der Entwicklung der Kinder. Durch Entdecken und Lernen legen die Kinder täglich Grundsteine für ihre Entwicklung, auf denen sie später aufbauen. Mein Team und ich sie dürfen sie dabei begleiten. Ich wünsche uns, dass der Bauablauf so reibungslos weitergeht wie bisher und bedanke mich dafür bei allen Planern und ausführenden Firmen. Unserer neuen Kita wünsche ich, dass sie viele kleine und große Grundsteinlegungen erleben und begleiten darf. Und uns allen: Dass wir die Welt, gerade in dieser Zeit, ab und zu durch Kinderaugen sehen können.

    Markus Kusche, Einrichtungsleiter

  • An der Triebe in Boxdorf ist der erste Bagger angerollt: Am Montag, den 20. Januar 2020, ist auf der Baufläche an der Triebe in Boxdorf der Start der Bauarbeiten für den Neubau gefeiert worden. Ein spannender Tag für die Kinder der AWO Kindertageseinrichtung „Kleeblatt“. "Ab jetzt können die Kinder den Bau verfolgen und ihre neue Kita wachsen sehen“, sagte AWO-Geschäftsführerin Claudia Grüneberg. „Als Träger und Bauherr freuen wir uns, dass es nun soweit ist.

    Der Kita-Neubau wird 186 Plätze bieten, davon 60 Plätze für Krippenkinder und 126 Plätze für Kindergartenkinder. Somit werden zusätzlich 17 Krippen- und 16 Kindergartenplätze neu geschaffen, davon zwei integrative Plätze.

    „Nun können sich bei uns an der Triebe die Bagger und Kräne drehen. Wir wünschen einen guten Bauverlauf und freuen uns mit den Eltern und den Kindern auf unseren neuen modernen Kindergarten. Ein dringend erwartetes Großbauprojekt in unserer Gemeinde Moritzburg wird damit umgesetzt“, unterstreicht Bürgermeister Jörg Hänisch.

    Für den Entwurf und die Ausführung des Bauvorhabens zeichnet das Architekturbüro see architekten gmbh verantwortlich. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt rund 5,5 Mio Euro. Daran beteiligen sich der Bund, der Landkreis Meißen, die Gemeinde Moritzburg und die AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH. Läuft alles nach Plan, ist die Fertigstellung für Ende 2021 angedacht, erläuterte Architekt Steffan Wolff.

Aktuelle Informationen Coronavirus

Unsere Einrichtungen arbeiten nach Hygienekonzepten auf der Grundlage der Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsen und der kommunalen behördlichen Verordnungen.

Alle Vorsorgemaßnahmen dienen dem Schutz unserer Klienten und Mitarbeiter und werden kontinuierlich aktualisiert.

Konkrete Informationen erhalten Sie hier auf der jeweiligen Seite der Einrichtung sowie in den Kitas, Pflegeheimen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Beratungsstellen und weiteren Angeboten vor Ort.

Besuche in unseren Pflegeeinrichtungen setzen einen negativen Corona-Test voraus. PoC-Antigen-Schnelltests bieten wir vor Ort an. Über organisatorische Einzelheiten informieren wir auf den Einrichtungsseiten.

Vielen Dank Ihre Unterstützung.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen der Landesregierung:

Stellenangebote Unternehmensverbund


Alle 35 Stellenangebote

Online bewerben